Angewandte Chemie

Cover image for Angewandte Chemie

September 1980

Volume 92, Issue 9

Pages cpi–VII, 671–772

  1. Titelbild

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    8. Neuerscheinungen
    1. Titelbild (page cpi)

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19800920901

  2. Impressum

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    8. Neuerscheinungen
    1. Impressum (page fmi)

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19800920902

  3. Graphisches Inhaltsverzeichnis

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    8. Neuerscheinungen
    1. Graphisches Inhaltsverzeichnis (pages I–VII)

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19800920903

  4. Aufsätze

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    8. Neuerscheinungen
    1. Von Diylen über Ylide zu meinem Idyll (Nobel-Vortrag) (pages 671–675)

      Prof. Dr. Georg Wittig

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19800920904

      Wittig-Reaktion und Dehydrobenzol, so bedeutend sie auch sein mögen, sind nur ein Teil der reichen wissenschaftlichen Ernte, die der Preisträger in rund 50 Jahren einbringen konnte. Die Höhepunkte seines Lebenswerks hat er in seinem Nobel-Vortrag zusammengestellt.

    2. Aus kleinen Eicheln wachsen große Eichen – von den Boranen zu den Organoboranen (Nobelvortrag) (pages 675–683)

      Prof. Dr. Herbert C. Brown

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19800920905

      Die Initialen H. C. B. stehen für ein Programm; der Laureat lobt den Weitblick seiner Eltern und zeichnet in seinem Nobel-Vortrag ein faszinierendes Bild der Entwicklung von der einstigen Rarität Diboran zur Fülle der heute zugänglichen und so vielseitig verwendbaren borhaltigen Reagentien.

    3. Struktur und Funktion des energieumwandelnden Systems der Mitochondrien (pages 684–700)

      Prof. Dr. Gebhard von Jagow and Wolf Dieter Engel

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19800920906

      Ein Blick in das „Kraftwerk der Zelle” - das Mitochondrion - und der Versuch, seine Arbeitsweise zu verstehen, ist nicht nur angesichts der aktuellen Energiediskussionen lohnend. In den letzten Jahren wurden große Fortschritte bei der strukturellen Charakterisierung der beteiligten Proteine gemacht; ihre Funktion ist teilweise auf molekularer Ebene erforscht.

    4. Struktur einfacher molekularer Flüssigkeiten (pages 700–712)

      Prof. Dr. Manfred D. Zeidler

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19800920907

      Der Flüssigkeitsbereich erschließt sich dem theoretischen Verständnis nur unter Schwierigkeiten. Die Struktur molekularer Flüssigkeiten läßt sich durch die Paarkorrelationsfunktion beschreiben, deren wichtigste Strukturparameter z. B. aus Streuexperimenten näherungsweise bestimmt werden können.

    5. Photophysikalische und photochemische Prozesse in micellaren Systemen (pages 712–734)

      Prof. Dr. Nicholas J. Turro, Prof. Dr. Michael Grätzel and Priv.-Doz. Dr. André M. Braun

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19800920908

      Micellen sind eine Welt für sich. Photoreaktionen darin unterscheiden sich erheblich von analogen Prozessen in homogenen Lösungen; aus derartigen Befunden können Informationen über die Micellen selbst und gegebenenfalls über die Reaktionen abgeleitet werden. Wenn das micellbildende Molekül eine funktionelle Gruppe enthält, die an einer photochemischen Reaktion teilnimmt, treten oft erstaunliche kooperative Effekte auf.

  5. Zuschriften

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    8. Neuerscheinungen
    1. Induktive, CC-hyperkonjugative und frangomere Effekte bei solvolytischen Fragmentierungsreaktionen (pages 734–735)

      Prof. Dr. Cyril A. Grob, Martin Bolleter and Dr. Walter Kunz

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19800920909

      Am Beispiel der solvolytischen Fragmentierungs-Substitutionsreaktion des axialen Azaadamantylbromids 1 wurde erstmals nachgewiesen, daß starke CC-Hyperkonjugation [vgl. (2)] in Erscheinung tritt, wenn die nucleophile Solvatation sterisch gehindert ist. Ferner ergab sich, daß die stereoelektronischen Bedingungen für CC-Hyperkonjugation weniger streng gelten als für die konzertierte Fragmentierung.

    2. Photoreaktionen von Stilben mit Coffein: Bekannte und neue Reaktionstypen (pages 735–737)

      Prof. Dr. Gerd Kaupp and Heinz-Willi Grüter

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19800920910

      Neue Reaktionstypen, für die keine Präzedenzfälle bekannt sind, werden nur noch sehr selten gefunden. Dies gelang jetzt bei der photochemischen Reaktion von Stilben mit Coffein. Neben [2+2]- und [4+2]-Addukten (−MeNH2) entstehen durch neuartige Reaktionen die Verbindungen (1)-(3).

    3. (R2NPO)3: Ein neuartiger Heterocyclus mit λ3-Phosphor durch Trimerisierung eines Aminooxophosphans (pages 737–738)

      Prof. Dr. Edgar Niecke, Hans Zorn, Prof. Dr. Bernt Krebs and Dr. Gerald Henkel

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19800920911

      Die Bildung des neuartigen Trioxatriphosphorins(1) (Röntgen-Strukturanalyse) läßt sich durch die unten skizzierte Pseudo-Wittig-Reaktion und die Trimerisierung eines Aminooxophosphans rationalisieren.

    4. Komplex-Stabilisierung eines Aminooxophosphans (Phosphinidenoxids) (pages 738–739)

      Prof. Dr. Edgar Niecke, Monika Engelmann, Hans Zorn, Prof. Dr. Bernt Krebs and Dr. Gerald Henkel

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19800920912

      Die erste Spezies mit [BOND]P[DOUBLE BOND]O-Bindung, das Aminooxophosphan (iPr)2N[BOND]P[DOUBLE BOND]O, konnte als Komplex (1) abgefangen werden. Bindungslängen und -winkel sind mit einer pseudoallylischen Wechselwirkung

      vereinbar.

    5. Eine elektrochemisch einführbare Aminoschutzgruppe für die Peptidsynthese (pages 739–740)

      Dr. Mohamed Hassen Khalifa, Prof. Dr. Günther Jung and Prof. Dr. Anton Rieker

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19800920913

      Die neue Aminoschutzgruppe PChd hat u. a. folgende Vorteile: Einfache elektrochemische Einführung; die N-(PChd)-Ester (3) bilden sich meist racemisierungsfrei und mit hoher Selektivität; quantitative hydrogenolytische Abspaltung unter Rückbildung von (1) (R=C6H5).

    6. Die Ambiphilie von 1,1-Diethoxy-4,4,4-trifluor-3-(trifluormethyl)-1,2-butadien (pages 740–741)

      Univ.-Doz. Dr. Rolf W. Saalfrank, Winfried Paul and Heide Liebenow

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19800920914

      Ein Bindeglied zwischen Allenen und Carbenen ist das Donor/Acceptor-substituierte Allen (2), das durch Blitzthermolyse aus (1) synthetisiert wurde. (2) ist am zentralen C-Atom sowohl elektrophil als auch nucleophil angreifbar.

    7. Carbonate und Polycarbonate aus Harnstoff und Alkohol (pages 742–743)

      Dr. Peter Ball, Heinz Füllmann and Prof. Dr. Walter Heitz

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19800920915

      Die Titelreaktion – auf dem Papier so einleuchtend – gelingt nur dann, wenn die richtigen Katalysatoren zugegen sind. Kombinationen aus einer schwachen Lewis-Säure und einer Lewis-Base, z. B. Diisobutylaluminiumhydrid/Triphenylphosphan, beschleunigen die Carbonatbildung aus Carbamidsäureester und Alkohol so stark, daß die konkurrierende Abspaltung von Isocyansäure unterbleibt.

    8. N-Ethinylamine vom Typ R[BOND]NH[BOND]C[TRIPLE BOND]C[BOND]H (pages 743–744)

      Hans-Wilhelm Winter and Prof. Dr. Curt Wentrup

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19800920916

      Die ersten N-Ethinylamine wie (2) mit sekundären Aminogruppen wurden durch Blitzpyrolyse von (1) in einer Spezialapparatur mit IR-Einrichtung erzeugt und nachgewiesen. Bereits bei −70°C wandelt sich (2) in N-Phenylketenimin um.

    9. Neue Bishydrido-überbrückte zweikernige Platin-Iridium-Komplexe (pages 744–745)

      Dr. Attilio Immirzi, Dr. Alfredo Musco, Dr. Paul S. Pregosin and Prof. Luigi M. Venanzi

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19800920917

      Für Komplexe mit zwei H-Brücken zwischen zwei verschiedenen Metallatomen gibt es nur wenige Beispiele. (1), R=Ph, wurde als BPh4-Salz isoliert. Bei −60°C existiert das Kation (1a); ab °30°C tauschen R und Et3P am Pt-Atom ihre Plätze, bis eine 1:1-Verteilung zwischen (1a) und dem isomeren (1b) erreicht ist.

    10. Photochemische reduktive cis-Eliminierung bei cis-Diazidobis(triphenylphosphan)platin(II); Hinweise auf die Bildung von Bis(triphenylphosphan)platin(0) und Hexaazabenzol (pages 745–746)

      Prof. Dr. Arnd Vogler, Dr. Robin E. Wright and Dr. Horst Kunkely

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19800920918

      Existiert cyclo-N6? Hinweise auf die Bildung dieser formal Benzol-analogen Spezies wurden bei der Bestrahlung des Komplexes (1) bei 77 K gefunden. Ein eindeutiger Nachweis dürfte außerordentlich schwierig sein. Die vieldiskutierte Zwischenstufe (2) konnte erstmals charakterisiert werden, und zwar durch Emissionsspektroskopie.

    11. Die Diphenylbismutyl-Gruppe, eine neue potentielle Hilfsgruppe in der organischen Synthese (pages 746–747)

      Fritz Steinseifer and Prof. Dr. Thomas Kauffmann

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19800920919

      Die Gruppe Ph2Bi zeichnet sich durch eine bisher einmalige Kombination günstiger Eigenschaften aus: Ph2Bi stabilisiert (wie andere Organoschwermetallgruppen) ein carbanionisches Zentrum; bei Alkyldiphenylbismutanen wird durch Chlor und Brom bereits unterhalb 0°C selektiv die Alkyl-Bi-Bindung gespalten; Ph2Bi kann unter milden Bedingungen gegen H oder Li ausgetauscht werden, wenn die entstehende Li-Verbindung stabilisiert ist.

    12. Theoretische Untersuchung der Diethinylcyclobutadien(cyclopentadienyl)cobalt-Umlagerung (pages 747–748)

      Priv.-Doz. Dr. Peter Hofmann and Prof. Dr. Thomas A. Albright

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19800920920

      Die faszinierende Umlagerung (1)[RIGHTWARDS ARROW](2) verläuft nach theoretischen Untersuchungen nicht über die vorgeschlagenen plausiblen Zwischenstufen. Gegen die direkte Umwandlung von (1) in eine Zwischenstufe mit R2-substituiertem 1,5-Cyclooctadien-3,7-diin-Liganden werden keine Argumente angeführt.

    13. N-Sulfinyl-nonafluorbutansulfonamid – ein Superenophil (pages 748–749)

      Reinhard Bussas and Prof. Dr. Günter Kresze

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19800920921

      Die Umwandlung eines sehr reaktiven Enophils in das Superenophil (1) gelang durch formalen Austausch von p-Tolyl gegen n-C4F9. Das gut zugängliche (1) ist ca. 103-bis 104mal reaktiver als sein p-Tolyl-Analogon.

    14. 3-Oxa-En-Reaktionen von N-Sulfinyl-nonafluorbutansulfonamid mit Alkanonen – allgemeine Synthese für 2-Oxoalkansulfinsäure-Derivate (pages 750–751)

      Prof. Dr. Günter Kresze and Reinhard Bussas

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19800920922

      Reaktionen des Superenophils (1) mit Ketonen, R1=Alkyl oder Aryl, führen über deren Enolform. Solche 3-Oxa-En-Reaktionen interessieren u. a. im Hinblick auf Oxidationen mit SeO2.

    15. Direkter Nachweis von Dicyanketen in der Gasphase (pages 751–752)

      Dr. Alfred Hotzel, Prof. Dr. Richard Neidlein, Reinhard Schulz and Prof. Dr. Armin Schweig

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19800920923

      Die Charakterisierung von Dicyanketen (2), das erst kürzlich als reaktive Zwischenstufe der thermischen Zersetzung von (1) postuliert wurde, gelang durch PE-Spektroskopie und unabhängig davon durch Massenspektrometrie.

    16. Direkter Nachweis von Dicyanthioketen in der Gasphase (pages 752–753)

      Reinhard Schulz and Prof. Dr. Armin Schweig

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19800920924

      Dicyanthioketen (2), das erste Thioketen überhaupt, konnte bei 470°C/0.05 mbar aus (1) erzeugt und durch temperaturabhängige PE-Spektroskopie (VTPES) charakterisiert werden.

    17. Asymmetrische Synthese von Aminen durch Kohlenstoff-Kohlenstoff-Verknüpfung in α-Stellung zum Stickstoff (pages 753–754)

      Dr. Michael Kolb and Jacqueline Barth

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19800920925

      Optisch aktive Amine vom Typ (3)und (4) aus Propargylamin (1) können unter Verwendung des chiralen Hilfsstoffs (S)-(2) hergestellt werden; der Hilfsstoff wird bei dieser Synthese im Kreis geführt. (3) und (4) lassen sich z. B. in Aminosäuren und Heterocyclen umwandeln.

    18. Iminium-aktivierte Azide – neue Reagentien zur Diazonium- und Diazogruppenübertragung (pages 754–755)

      Dr. Bruno Kokel and Prof. Dr. Heinz Günter Viehe

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19800920926

      Die Übertragung von Diazonium- und Diazogruppen in saurer Lösung gelingt mit dem Reagens (1). Es wandelt z. B. Phenol-Derivate in Diazoniumchloride und 1,3-Diketone in Diazoverbindungen um.

    19. Amorphe Zeolithe (pages 755–756)

      Prof. Dr. John M. Thomas and Dr. Leslie A. Bursill

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19800920927

      Ein Blick in die Struktur von Zeolithen mit mangelnder Fernordnung, aber ausgeprägten Ionenaustauschereigenschaften ist durch hochauflösende Elektronenmikroskopie möglich. In der amorphen Matrix sind einzelne „Superkäfige” sowie Bereiche aus einigen zehn bis hundert Superkäfigen zu sehen.

    20. Lithiumdibenzoylphosphid·1,2-Dimethoxyethan, ein neues 2-Phospha-1,3-dionat (pages 756–757)

      Prof. Dr. Gerd Becker, Matthias Birkhahn, Dr. Werner Massa and Werner Uhl

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19800920928

      Die Lithiumverbindung (1) anstelle von Dibenzoylphosphan, entstand bei der Umsetzung von LiPH2 · DME mit PhCOCl. Im Kristall existiert (1) als Dimer mit (LiOLiO)-Vierring und pentakoordiniertem Lithium.

    21. Bis(η-cyclopentadienyl-eisen-μ-η-thiadiborolen)eisen – Struktur eines η-C5H5-Tetradecker-Sandwichkomplexes (pages 758–759)

      Prof. Dr. Walter Siebert, Dr. Christian Böhle and Priv.-Doz. Dr. Carl Krüger

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19800920929

      Ein neuer Zugang zu η-C5H5-Tetradecker-Sandwichkomplexen (2), M=Fe oder Co, geht von [CpFe(C2B2S)]2Zn aus, das mit Kalium das langgesuchte Sandwich-Anion (1) ergibt. (1) reagiert mit FeCl2 oder CoCl2 zu den Komplexen (2). Von (2), M=Fe, liegt eine Röntgen-Strukturanalyse vor.

    22. Dehydroxylierung von Wasserstoffzeolithen: Bedingungen zur Erzeugung thermisch stabiler Katalysatoren (pages 759–760)

      Dr. Laszlo Marosi

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19800920930

      Die Wasserabspaltung aus Wasserstoffzeolithen verläuft in zwei Stufen: 1. von ca. 320–550°C wird Wasser aus Hydroxygruppen abgespalten, die an benachbarte Gerüstaluminiumatome koordiniert sind, 2. von ca. 550–630°C verläuft die Wasserabspaltung unter Wanderung von Gerüstaluminiumatomen in das intrakristalline Porensystem. Durch geeignete Wahl der Bedingungen vor allem in der letzten Stufe läßt sich die Qualität der resultierenden Zeolith-Katalysatoren beeinflussen. Bei zu schnellem Aufheizen zwischen 500 und 600°C bricht das Kristallgitter zusammen.

    23. Direktes Verfahren zur Synthese von N-Boc-L-3,4-Didehydroprolin (page 761)

      Dr. Jean-Robert Dormoy, Prof. Dr. Bertrand Castro, Dr. Georges Chappuis, Ulrich-Stefan Fritschi and Dr. Peter Grogg

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19800920931

      Natürlich vorkommendes L-4-Hydroxyprolin als Edukt der Titelverbindung (1) ermöglicht eine viel einfachere Synthese als ältere Verfahren, die eine Racematspaltung erforderten. Schlüsselschritt ist die Pyrolyse des veresterten und in das S-Methyl-xanthogenat umgewandelten Edukts.

    24. Mößbauer-spektroskopische Charakterisierung von Eisencarbidphasen in einem hochaktiven Kohlenstoffmatrix-Kontakt der Fischer-Tropsch-Mitteldrucksynthese (pages 761–763)

      Dr. Hartwig Schäfer-Stahl

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19800920932

      Ein besseres Verständnis der Fischer-Tropsch-Synthese (CO+H2[RIGHTWARDS ARROW]Kohlenwasserstoffe), vor allem der Vorgänge am Katalysator, ist von großem aktuellem Interesse. Durch Reduktion eines FeCl3-Graphit-Intercalats mit Biphenyllithium wurde eine amorphe Kohlenstoffschichten-Matrix mit eingebetteten hochdispersen Fe-Partikeln hergestellt. In Gegenwart von CO und H2 (140°C, Mitteldruckbereich) wandeln sich die Fe-Partikeln hauptsächlich in Eisencarbidphasen um. Dieser hochaktive Katalysator wurde jetzt bei wechselnden Temperaturen mit mehr oder weniger H2-reichen Gasgemischen behandelt. Aus der katalytischen Aktivität und den Mößbauer-Spektren wird geschlossen, daß Eisencarbidphasen zumindest unterhalb 200°C der eigentliche Katalysator sind.

    25. Einfache Synthese von α-und β-O-Glykosylimidaten; Herstellung von Glykosiden und Disacchariden (pages 763–764)

      Prof. Dr. Richard R. Schmidt and Josef Michel

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19800920933

      Eine Vereinfachung der Glykosid- und Saccharidsynthese ermöglichen die bequem isolierbaren ß- und α-Glykosylimidate vom Typ (1) bzw. (2). Diese Schlüsselverbindungen sind leicht aus C-1-ungeschützter Glucopyranose zu erhalten. Verbindungen vom Typ (2) waren bisher nicht bekannt.

    26. Tripropylcarbazoyllithium (pages 764–766)

      Dr. Valentin Rautenstrauch and Dr. François Delay

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19800920934

      Ein synthetisch brauchbares neues Acyllithium-Derivat ist die Titelverbindung (1). Sie reagiert z. B. mit Aldehyden, Estern bzw. Alkylhalogeniden zu α-Hydroxyalkyl-, α-Oxo-alkyl- bzw. Alkylcarbohydraziden (2).

    27. 6-Oxoverdazyle (page 766)

      Prof. Dr. Franz A. Neugebauer and Hans Fischer

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19800920935

      Neue, sehr stabile, monomere Radikale(1) wurden aus 2,4-Carbonohydraziden und Aldehyden synthetisiert. (1a), R1=H, und (1b), R1=C6H5, bilden gelbe bzw. rote Kristalle.

    28. Die Gruppe[DOUBLE BOND]PCN als Pseudochalkogen: Cyanphosphiniden-substituierte Heterocyclen (pages 767–768)

      Prof. Dr. Alfred Schmidpeter, Wolfgang Gebler, Franz Zwaschka and Priv.-Doz. Dr. William S. Sheldrick

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19800920936

      Der im Cyanverschiebungssatz postulierte Pseudochalkogencharakter von [DOUBLE BOND]PCN konnte u. a. am Beispiel des Benzimidazolin-Derivats (1), R=CH3, bestätigt werden. (1) (durch Röntgen-Strukturanalyse gesichert) bildet luftstabile Kristalle.

    29. 1,2,3,5,6,7-s-Hydrindacenhexon und 1,2,3,6,7,8-Pyrenhexon – zwei neue, starke Acceptoren (pages 768–769)

      Prof. Dr. Rolf Gleiter and Peter Schang

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19800920937

      Die erstmals synthetisierten Hexaketone (1) und (2) mit je zwei vicinalen Tricarbonylgruppen erwiesen sich wie erwartet als starke Acceptoren. Ihre Halbstufenpotentiale ähneln dem Wert von Tetracyanchinodimethan. (1) und (2) bilden 1:1-Komplexe mit Pyren.

  6. Neue Bücher

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    8. Neuerscheinungen
  7. Neuerscheinungen

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    8. Neuerscheinungen
    1. Neuerscheinungen (pages 770–772)

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19800920940

SEARCH

SEARCH BY CITATION