Angewandte Chemie

Cover image for Angewandte Chemie

August 1986

Volume 98, Issue 8

Pages fmi–cpi, 659–764, A-223–A-230

  1. Impressum

    1. Top of page
    2. Impressum
    3. Aufsätze
    4. Zuschriften
    5. Neue Bücher
    6. Miscellaneous
    1. Impressum (page fmi)

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19860980801

  2. Aufsätze

    1. Top of page
    2. Impressum
    3. Aufsätze
    4. Zuschriften
    5. Neue Bücher
    6. Miscellaneous
    1. 185-nm-Photochemie von Olefinen, gespannten Kohlenwasserstoffen und Azoalkanen in Lösung (pages 659–670)

      Prof. Dr. Waldemar Adam and Dr. Thomas Oppenländer

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19860980802

      Warum 185-nm-Photochemie? Bei 185-nm-Bestrahlung organischer Verbindungen in Lösung werden kurzlebige singulett-Zustände angeregt; anders als bei der konventionellen Photochemie sind dann intramolekulare Reaktionen - Umlagerungen und Spaltungen - bevorzugt (Rydberg-Photochemie).

    2. Reaktionsdynamik in der Chemie von Koordinationsverbindungen - Anwendung von Hochdruck-Techniken (pages 671–680)

      Priv.-Doz. Dr. Rudi van Eldik

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19860980803

      Die Schlüsselfrage, wie chemische Reaktionen tatsächlich ablaufen, kann in vielen Fällen nur detaillierten kinetischen Untersuchungen beantwortet werden. In den letzten Jahren wurden der Druck - neben den üblichen Variablen wie Konzentration, pH-Wert, Lösungsmittel und Temperatur - als Reaktionsparameter verstärkt berücksichtigt. So konnten Aktivierungsvolumina gemessen und Reaktionsvolumenprofile konstruiert werden. Die Möglichkeiten werden anhand wichtiger Reaktionen von Koordinationsverbindungen diskutiert.

    3. Indirekte elektro-organische Synthesen - ein modernes Kapitel der organischen Elektrochemie (pages 681–699)

      Prof. Dr. Eberhard Steckhan

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19860980804

      Die elektrochemische Erzeugung und Regeneration von Redox-Agentien (Mediatoren, „Med”) für organische Synthesen ist das Charakteristikum dieser relativ neuen Methode. Sie zeichnet sich vielfach durch höhere Selektivitäten bei niedrigerem Energieaufwand aus; darüber hinaus wir die Umwelt nicht mit verbrauchten Reagentien belastet. Rechts ist das Prinzip am Beispiel einer Oxidation gezeigt.

    4. [m.m]Metallocenophane: Synthese, Struktur, Eigenschaften (pages 700–716)

      Prof. Dr. Ulrich T. Mueller-Westerhoff

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19860980805

      Als Kombination von Metallocenen und Phanen kann man die Titelverbindungen ansehen. So besteht das Fe2Co2[1.1.1]Metallocenophean-Dikation (rechts) aus acht paarweise über CH2 verknüpften Cp-Liganden, die zwei Co- und zwei Fe-Atome ferrocenartig koordinieren. Erste Anwendungen der [m.m.]Metallocenophane, z. B. als Katalysatoren für die H2-Entwicklung aus wäßrigen Lösungen und als neuartige leitende Materialien, zeichnen sich ab.

  3. Zuschriften

    1. Top of page
    2. Impressum
    3. Aufsätze
    4. Zuschriften
    5. Neue Bücher
    6. Miscellaneous
    1. Synthese, Molekül- und Kristallstruktur eines neuen tricyclischen B3N4S2Si2-Systems (pages 717–718)

      Dr. Carl Habben, Prof. Dr. Anton Meller, Dr. Mathias Noltemeyer and Prof. George M. Sheldrick

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19860980806

      Eine stabilisierende, koordinative Wechselwirkung zwischen Schwefel und Bor dürfte die Ursache der unerwarteten Bildung der Titelverbindung 3 sein. Sie entsteht bei der Umsetzung des cyclischen Schwefeldiamins 1 mit dem Diaminoboran 2.

    2. Synthese und Kristallstruktur von μ-Thiobis[tris(diethyldithiocarbamato)molybdän(IV)]-Toluol 1 : 1, einer Verbindung mit der seltenen Mo-S-Mo-Einheit (pages 718–719)

      Dr. Khalid S. Jasim, Prof. Dr. Chung Chieh and Prof. Dr. Thomas C. W. Mak

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19860980807

      Molybdän-Schwefel-Komplexe, die unter anderem als Modellverbindungen für das aktive zentrum einiger Enzyme interessieren, gibt es in stattlicher Anzahl. Mo-So-Mo-Einheiten wurden dagegen lediglich im Anion von K6[Mo2(μ-S)(CN)12] und in der neutralen Titelverbindung 1 gefunden. 1 entsteht beim Einleiten von Luft in eine Lösung von [Mo2(S2CNEt2)6] in Toluol.

    3. Selektiver Einschluß und Trennung von isomeren und homologen Kohlenwasserstoffen durch Kohlenwasserstoff-Wirtgitter (pages 719–721)

      Priv.-Doz. Dr. Edwin Weber, Dr. Jochen Ahrendt, Dr. Mátyás Czugler and Dr. Ingeborg Csöregh

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19860980808

      Die scherenförmigen Wirtverbindungen 9,9′-Bianthryl 1 und 9,9′-Spirobifluoren 2. die keine funktionellen Gruppen haben, können im Kristallgitter andere Kohlenwasserstoffe hochselektiv einschließen. Die Röntgen-Strukturanalyse von 1.C6H6 verdeutlicht, daß paßgenaue Käfigeinlagerungen vorliegen. Die Selektivität des Einschlusses könnte die Basis zahlreicher Anwendungsmöglichkeiten sein.

    4. Synthese und Struktur von [(Ph3P)3Ir(μ3-H)(μ-H)2Ag2(OSO2(OSO2CF3)(H2O)]-(CF3SO3),einem Komplex mit einer gewinkelten Ag-Ir-Ag-Einheit (pages 721–722)

      Dr. Pierre Braunstein, Tania Mara Gomes Carneiro, Dr. Dominique Matt, Prof. Antonio Tiripicchio and Prof. Marisa Tiripicchio Camellini

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19860980809

      Die doppelte Ag-Addition an ein basisches Metallzentrum gelang bei der Umsetzung von CF3SO3Ag mit der Lewis-base mer-[IrH3(PPh3)3]. Die dabei entstehende stabile Titelverbindung - das Bild rechts zeigt das Kation (ohne H-Atome) - weist bei Raumtemperatur laut NMR-Befunden ein dynamisches Verhalten auf.

    5. Synthese von Glycosphingolipiden und Psychosinen (pages 722–723)

      Prof. Dr. Richard R. Schmidt and Peter Zimmermann

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19860980810

      Als Bestandteile biologischer Membranen sind Glycolipide von großer Bedeutung. Durch Vertauschung der Syntheseschritte ließen sich nun die Ausbeuten einer bekannten Methode sehr stark verbessern: Es Wird bereits das Azidosphingosin und nicht erst das Ceramid nach der Trichloracetimidat-Methode glycosyliert O-Gulcopsychosin (1, NH2 statt NHCOC15H31 läßt sich gut zum Glucocerebrosid 1 acylieren.

    6. Filme aus immobilisierten Doppelschichten mit mesogenen Azobenzol-Amphiphilen - elektrisch steuerbare Permeabilität (pages 723–725)

      Dr. Yoshio Okahata, Shinsuke Fujita and Naomi Iizuka

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19860980811

      Ein Modellsystem für das Studium von Transportphänomenen in Membranen besteht aus Doppelschicht-Filmen aus dem Kationen 1 oder 2 und Polystyrolsulfona-Anionen; die Doppelschicht eines wasserlöslichen, neutralen Farbstoffs durch die künstlichen Membranen wird durch Anlegen eines elektrischen Feldes beschleunigt. Erstaunlicherweise ist bei 1 nur ein Feld parallel zur Membran und bei 2 nur eines senkrecht zur Membran wirksam.

    7. E3Te3Hal, gemischtvalente Telluridhalogenide von Gallium und Indium mit eindimensionalen Struktureinheiten (page 725)

      Sabine Paashaus and Prof. Dr. Rüdiger Kniep

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19860980812

      Ein Element der dritten Hauptgruppe in den Oxidationsstufen 2 und 3 enthält die Verbindung Ga3Te3I 1(), die nach der Bridgman-Methode kristallin zugänglich ist. Das eindimensional-makromolekulare Bauelement der Struktur weist GaTe⅗I-Tetraeder mit GaIII-Zentren und Ga2Te6/3-Gruppierungen mit GaII-Zentren auf. Auch andere E3 Te3Hal-Verbindungen (E=Ga, In; Hal=Cl, Br, I) konnten synthetisiert werden.

    8. [Cp2Lu{μ-PPh2}2Li(tmeda)]. 1/2 C6H5CH3, die erste durch Röntgen-Strukturanalyse gesicherte Organolanthanoid-Phosphan-Verbindung (pages 726–727)

      Prof. Dr. Herbert Schumann, Eftimios Palamidis, Prof. Dr. Günther Schmid and Dr. Roland Boese

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19860980813

      Ein gewinkelter LuP2Li-Vierring ist das Kernstück der Titelverbindung 1, die bei der Umsetzung des entsprechenden di-μ-methyl-Komplexes mit HPPh2 durch stufenweise Substitution der Methyl-Liganden erhalten wurde. Damit konnten die Bindungs-verhältnisse in den als schonende R2P-Überträger interessierenden Organolanthanoid-Phosphan-Verbindungen geklärt werden.

    9. Überbrückte [14]Annulene mit Phenanthren-Perimeter: syn-1,6:7,12-Bismethano[14]annulen (pages 727–729)

      Prof. Dr. Emanuel Vogel, Dr. Wilhelm Püttmann, Dr. Walter Duchatsch, Dr. Thomas Schieb, Dr. Hans Schmickler and Dr. Johann Lex

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19860980814

      Die Konzeption, die klassischen Arene durch „Überbrückung” in [4n+2]Annulene zu transformieren, konnte nunmehr auch auf Phenanthren angewendet werden. Die spektroskopischen Daten und Strukturparameter der Titelverbindung 1 lassen sie hinsichtlich ihrer π-Elektronenstruktur als Grenzfall eines aromatischen Moleküls erscheinen.

    10. Überbrückte [14]Annulene mit Phenanthren-Perimeter: anti-1,6:7,12-Bismethano[14]annulen (pages 729–732)

      Prof. Dr. Emanuel Vogel, Dr. Thomas Schieb, Wolfgang H. Schulz, Klaus Schmidt, Dr. Hans Schmickler and Dr. Johann Lex

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19860980815

      Ein Lehrbuchbeispiel dafür, daß ein [4n + 2] Annulen völligen Aromatizitätsverlust erleidet, wenn auch nur eine CC-Bindung extrem verdrillt ist, gibt die Titelverbindung 1. Dieses „anti-Bishomophenanthren” und sein im vorigen Beitrag beschriebenes syn-Isomer äquilibrieren nicht.

    11. R-2-Isopropenylcyclopropan-1, 1-dicarbonsäure: Absolute Konfiguration und stereospezifische Ringerweiterung ihres Dimethylesters (pages 732–733)

      Prof. Dr. Gerhard Quinkert, Dr. Hans-Günther Schmalz, Egon Walzer, Dr. Stefan Groß, Dr. Gerd Düner and Dr. Jan W. Bats

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19860980816

      Die Schlüssigkeit von Überlegungen zur asymmetrischen Synthese von 1a wurde durch Röntgen-Strukturanalyse des Salzes aus ent-1b und (S)-(−)-1-Phenylethylamin erhärtet. 1a und 1b sowie die Produktgemische 2a + 3a und 2b + 3b, die durch Ringerweiterung entstehen, sind wertvolle chirale Bausteine für Naturstoffsynthesen (a, R[DOUBLE BOND]H; b, R[DOUBLE BOND]CH3).

    12. Dihydroacepentalendiid, das Dianion des Acepentalens (pages 734–735)

      Thomas Lendvai, Thomas Friedl, Dr. Holger Butenschön, Dr. Timothy Clark and Prof. Dr. Armin de Meijere

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19860980817

      Das lange gesuchte Dianion des noch unbekannten Acepentales 2 bildet sich überraschend einfach bei der Umsetzung von Triquinacen 1 mit n-Butyllithium und Kalium-tert-amylalkoholat in Hexan bei Raumtemperatur. Mit Chlortrimethylsilan liefert 22⊖ ein Gemisch aus 1,4- und 1,10-Bis(trimethylsilyl)dihydroacepentalen.

    13. Synthesen und spektroskopische Eigenschaften von Triafulvalenderivaten (pages 735–736)

      Prof. Dr. Richard Neidlein, Volker Poignée, Dr. Walter Kramer and Christian Glück

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19860980818

      Kristalline Triafulvalenderivate vom Typ 1 sind aus Dichlor-diaryl-cyclopropabenzolen und n-Butyllithium in Tetrahydrofuran bei -78°C erhalten worden. die Reaktion verläuft vermutlich über ein Carben. 1 ist in gängigen Solventien schwer löslich und zeigt in CS2 starke, gelbe Fluoreszenz.

    14. Zur Natur der Ni- und Cu-Spezies in reduzierten Bimetallkatalysatoren Ni-Cu/Al2O3 (pages 736–737)

      Gopinathan Sankar and Prof. Dr. C. N. Ramachandra Rao

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19860980819

      Welchen Einfluß hat die gleichzeitige Anwesenheit der Elemente Nickel und Kupfer in einem Hydrierkatalysator auf die Art der bei Katalysatorreduktion gebildeten Spezies? Röntgen-photo- und Auger-elektronenspektroskopisch wurde versucht, diese Frage zu beantworten. Es wurden Ni0-, Ni2⊕-, Cu0-und Cu-Spezies nachgewiesen, wobei eine Zunahme an Ni0 mit dem Kupfergehalt und eine an Cu0 mit dem Nickelgehalt beobachtet wurde.

    15. Übergangsmetall-induzierte CO-Einschiebung in die P[DOUBLE BOND]P-Bindung von Diphosphenen unter Bildung von Diphosphinomethanonderivaten (pages 737–739)

      Prof. Dr. Lothar Weber, Klaus Reizig and Dr. Roland Boese

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19860980820

      Metallkomplexe 1 mit P[BOND]CO[BOND]P-Teilstruktur („Diphosphoharnstoff”-Komplexe) ließen sich durch Umsetzung von trans-[BOND]P[DOUBLE BOND]P-Aryl mit Fe2(CO)9 erzeugen. In 1, Aryl=2,4,6-tBu3C6H2, [DOUBLE BOND] (C5Me5)(CO)2Fe, ist der PCP-Winkel außerordentlich klein (nur 88.3°).

    16. Gezielte Synthese von Rhenamolybdatetrahedranen: Nucleophile Addition von Pentacarbonylrhenat(1 – ) an Alkin-Liganden kationischer Molybdän-Komplexe (pages 739–740)

      Prof. Dr. Wolfgang Beck, Hans-Joachim Müller and Dr. Ulrich Nagel

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19860980821

      Tetrahedrane 1 mit einem Molybdän- und Rheniumatom sind durch nucleophile Addition von [Re(CO)5] an die Alkinliganden in [CpMo(CO)(PR3)(R′C[TRIPLE BOND]CR′)] erhältlich-Unsymmetrische Alkine ergeben chirale Tetrahedrane mit vier verschiedenen Ecken. Die Verbindungen 1 bilden gelbe, beständige Kristalle.

    17. PdII-katalysierte regioselektive Arylchlorierung und Oxyarylierung ungesättigter Alkohole (pages 740–742)

      Dr. Yoshinao Tamaru, Makoto Hojo, Hideyuki Higashimura and Prof. Dr. Zen-Ichi Yoshida

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19860980822

      4-Penten-1-ole 1 reagieren unabhängige von ihrem Substitutionsmuster (R1-R3 = H, Me, Ph) mit Tri-n-butyl-(p-methoxyphenyl)stannan und CuCl2 in Gegenwart katalytischer Mengen von Bis(benzonitril)palladium(II)chlorid ausschließlich zu den 2-(p-Methoxyphenyl)tetrahydropyranen 2, während mit Tri-n-butyl(phenyl)stannan im allgemeinen 1,1-difunktionalisierte Verbindungen (2 und 3) sowie 1,3-difunktionalisierte (4) entstehen. Bei der verwandten Heck-Reaktion findet lediglich 1,2-Arylchlorierung statt.

    18. [C6H3(CH3)3][BiCl3] und [C6(CH3)6][BiCl3]2, Arenkomplexe des Bismuts mit Halbsandwich- und „inverser” Sandwichstruktur (pages 742–744)

      Dr. Annette Schier, Dr. Julian M. Wallis, Dr. Gerhard Müller and Prof. Dr. Hubert Schmidbaur

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19860980823

      Faszinierende Strukturen kennzeichnen die beiden Titelverbindungen 1 bzw. 2, die schon durch einfaches Auflösen von BiCl3 in Mesitylen bzw. Hexamethylbenzol/Toluol und Auskristallisieren hergestellt werden können. Die Schichtstruktur des 1: 1-Komplexes 1 ist durch η6-Koordination von Mesitylen an des Metallatom charakterisiert; Gleiches gilt für die neuartige „inverse” Sandwichstruktur von 2, bei dem ringförmige Bi4Cl12-Einheiten über die Arene dreidimensional vernetzt sind.

    19. Niedrige Glieder einer homologen Reihe aus GeM2-Dreiecken (M[DOUBLE BOND]Co, Fe): Struktur von [Ge2Co4Fe2(CO)21] und [Ge3Co8(CO)26] (pages 744–745)

      Skelte G. Anema, Prof. Kenneth M. Mackay, Laurie C. Mcleod, Dr. Brian K. Nicholson and Jan M. Whittaker

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19860980824

      Zwei bzw. drei Spiropentan-analoge GeM4-Einheiten, die über übr M[BOND]M-Kanten verbrückt sind, enthalten die Titelverbindungen 1 bzw. 2 (CO-Gruppen weggelassen). Dies sind die ersten kristallographisch gesicherten Beispiele für derartige ausgedehnte Strukturen aus M′M2-Dreiecken.

    20. Carbin-Iridium-Komplexe: Nachweis eines Gleichgewichts zwischen Alkenyliden(hydrido)- und Carbin-Isomeren (pages 745–746)

      Arthur Höhn and Prof. Dr. Helmut Werner

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19860980825

      Nicht das ß-C-Atom, sondern das Metallzentrum wird bei der Umwandlung des quadratisch-planaren Alkenyliden-Komplexes 1 in den Carbin-Komplex 3 primär protoniert. Im Festkörper liegt laut IR-Spektrum das Gleichgewicht mehr auf der Seite des Hydrido-Komplexes 2. die Reaktion 1[RIGHTWARDS ARROW]3 ist reversibel: Mit NaH läßt sich 1 wieder freisetzen.

    21. Thermisch induzierte Redoxreaktion von Carbonylverbindungen und Alkoholen in einer Radikalkettenreaktion: Komproportionierung zu zwei Hydroxyalkylradikalen (pages 747–748)

      Dietmar Malwitz and Priv.-Doz. Dr. Jürgen O. Metzger

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19860980826

      Die „molekülinduzierte” homolytische Spaltung einer C[BOND]H-Bindung gemäß Gleichung (a)ist wahrscheinlich die Startreaktion der thermisch induzierten Redoxreaktion zwischen einer Carbonylverbindung und einem Alkohol. Als Zwischenprodukte des Zweistufenprozesses, der anders als die photochemische oder die radikalinduzierte Redoxreaktion eine Kettenreaktion ist, treten Hydroxyalkylradikale auf.

    22. Dimeres Chloro[dicyclopentadienyl(dimethyl)silyl]-ytterbium(III), ein seltenes Beispiel für Komplexe mit metallverbrückenden statt chelatisierenden [Me2Si(η5-C5H4)2]-Liganden (pages 748–749)

      Nils Höck, Dr. Wolfgang Oroschin, Prof. Gino Paolucci and Prof. Dr. R. Dieter Fischer

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19860980827

      Der anionische Ligand [Me2Si(η5-C5H4)2]2⊖ ist metallverbrückend in der weitgehend symmetrischen Titelverbindung (rechts) enthalten. Sie entsteht aus YbCl3 und dem Natriumsalz des Anions und bildet rote Kristallnadeln. In anderen Lanthanoid(III)-Komplexen fungiert der Ligand nur als Chelatbildner.

    23. ζ-(ET)2AuBr2, ein neuer Strukturtyp unter den organischen Radikalkationen-Salzen (ET)2AuX2 (pages 749–751)

      Prof. Dr. Eberhard Amberger, Dr. Kurt Polborn and Helmut Fuchs

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19860980828

      Die Suche nach organischen Metallen und Supraleitern mit ET-Radikalkationen durch systematische Variation der Anionen führte bei ζ-(ET)2AuBr2 zu einer neuartigen Anordnung des für die elektrischen Eigenschaften entscheidenden S…S-Netzwerks, nicht jedoch zu einem neuen Supraleiter. Die ET-Radikalkationen bilden im Kristall Stapel mit S…S-Abständen <3.8 Å. Die Stapel sind zu zweidimensionalen Schichten verbunden, wobei vier sehr kurze S…S-Abstände (<3.5 Å) resultieren.

    24. t-(ET)2Au(CN)2 und t-(ET)2AuBr2, organische Radikalkationen-Salze mit twist-Struktur (pages 751–753)

      Prof. Dr. Eberhard Amberger, Helmut Fuchs and Dr. Kurt Polborn

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19860980829

      Nicht nur die Länge der Anionen, auch ihre „Pearson-Weichheit” ist entscheidend dafür, welche Strukturen (ET)2X-Radikalkationen-Salze bilden. Der Austausch des Anions im supraleitenden, zweidimensionalen ß-(ET)2Aul2 gegen Au(CN)math image oder AuBrmath image führt zu quasi-eindimensionalen twist-Strukturen mit ET-Doppelbändern und zweidimensionalen η- und ζ-Strukturen, die alle keine Supraleiter sind.

    25. Ein Isocyanid-Radikal als Komplexligand (pages 753–755)

      Dr. Friedrich Seitz, Priv.-Doz. Dr. Helmut Fischer, Jürgen Riede, Dr. Thomas Schöttle and Priv.-Doz. Dr. Wolfgang Kaim

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19860980830

      Die beständigen, neutralen Komplexe 1 und 2 mit dem Isocyan-dimesitylmethyl-Radikal entstehen über einen SET(„Single Electron Transfer”)-Mechanismus aus den entsprechenden 2-Azaallenyliden-Komplexen. Die Struktur von 1 (violette Kristalle) ist durch Röntgen-Strukturanalyse gesichert (R=Mesityl).

    26. Einfache Synthese von 1-Amino-1-cyclopropancarbonsäuren aus Isocyanessigsäure-tert-butylester und Epoxiden; Synthese von 5, 6-Dihydro-4H-1,3-oxazin-4-carbonsäureestern (pages 755–756)

      Prof. Dr. Ulrich Schöllkopf, Bernd Hupfeld and Dr. Reinhold Gull

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19860980831

      Ein neuer Zugang zu den biologisch aktiven 1-Amino-1-cyclopropancarbonsäuren 2 zeichnet sich unter anderem durch preiswerte Edukte und die vorteilhafte doppelte Hydrolyse 1[RIGHTWARDS ARROW]2 aus.

    27. Alkylierung von Epoxiden mit neuen Organoyttrium- und Organolanthanoid-Reagentien (pages 756–757)

      Iishita Mukerji, Dr. Andrea L. Wayda, Gary Dabbagh and Dr. Steven H. Bertz

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19860980832

      Mit anderer Regiochemie als Organocuprate greifen Reagentien aus RLi oder RMgBr (R[DOUBLE BOND]Me,nBu) und Yttrium- order Lanthanoid-tris[bis(trimethylsilyl)amiden] oder -tris(isopropoxiden) Epoxide an: Aus Butadienmonoxid 1 und einem entsprechenden Methylierungsreagens entsteht bevorzugt 2-Methyl-3-buten-1-ol 2 und nicht 2-Penten-1-ol.

    28. Cyclo-[d.e.d.e.e.d.e.e]decakisbenzen, ein neues Cycloaren (pages 757–759)

      Dirk J. H. Funhoff and Prof. Dr. Heinz A. Staab

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19860980833

      Der neue Stammkohlenwasserstoff 1 ist nach Kekulen, das aus zwölf symmetrisch angeordneten Benzolringen besteht, erst das zweite Cycloaren. 1 bildet gelbe Kristalle und wurde durch Photocyclisierung eines partiell hydrierten Benzophenanthrenophandiens hergestellt. 1 enthält 40 π-Elektronen, kann aber mit einen inneren und einem äußeren [4n+2]π-Perimeter formuliert werden.

    29. Ein Radikalanionen-Salz von 2,5-Dimethyl-N,N′-dicyanchinondiimin mit extrem hoher elektrischer Leitfähigkeit (pages 759–761)

      Dr. Alexander Aumüller, Peter Erk, Dr. Gerhard Klebe, Prof. Dr. Siegfried Hünig, Dr. Jost Ulrich von Schütz and Hans-Peter Werner

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19860980834

      Bis 1.3 K kontinuierlich ansteigende, metallische Leitfähigkeit, die über 500 000 S cm−1 erreicht, zeigen durch Elektrokristallisation gewonnene Einkristalle des nebenstehenden Radikalanionen-Salzes. Die mehrdimensionale Elektronenleitung wird anhand der Kristallstruktur diskutiert. Die Cu1-Ionen sind als Ketten aufgereiht, die jeweils von vier Stapeln des Dicyanchinondiimin-Radikalanions (eine negative Ladung pro „Dimer”) umgeben sind.

  4. Neue Bücher

    1. Top of page
    2. Impressum
    3. Aufsätze
    4. Zuschriften
    5. Neue Bücher
    6. Miscellaneous
  5. Miscellaneous

    1. Top of page
    2. Impressum
    3. Aufsätze
    4. Zuschriften
    5. Neue Bücher
    6. Miscellaneous
    1. Graphical Abstract (pages A-223–A-230)

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19860980841

    2. Cover Page (page cpi)

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19860980842

SEARCH

SEARCH BY CITATION