Comparison of the coupling behaviour of diisocyanate and bisoxazolines in modification of liquid crystalline poly(ethylene terephthalate-co-oxybenzoate)s

Authors

  • Frank Böhme,

    Corresponding author
    1. Institut für Polymerforschung Dresden, Hohe Str. 6, D-01069 Dresden, Germany
    • Institut für Polymerforschung Dresden, Hohe Str. 6, D-01069 Dresden, Germany
    Search for more papers by this author
  • Dirk Leistner,

    1. Institut für Polymerforschung Dresden, Hohe Str. 6, D-01069 Dresden, Germany
    Current affiliation:
    1. PCD Polymere Ges.m.b.H., St.-Peter-Str. 25, A-4021 Linz, Austria
    Search for more papers by this author
  • Angela Baier

    1. Institut für Polymerforschung Dresden, Hohe Str. 6, D-01069 Dresden, Germany
    Search for more papers by this author

Abstract

Methylene-4,4′-diphenyldiisocyanate and two different bisoxazolines were used for coupling reactions in carboxy-terminated liquid crystalline poly(ethylene terephthalate-co-oxybenzoate). In order to guarantee defined conditions, copolyesters with different carboxylic group concentrations were synthesized. The determination of the carboxylic group content is described.

The coupling behaviour of both types of chain extenders has been compared. It was evidenced that the bisoxazolines reacted significantly faster than the diisocyanate. A slight excess of bisoxazoline in the reaction mixture prevented thermomechanical degradation. Depending on the amount of coupling agent added, an oxazoline termination of the copolyester was observed. Additionally, probable crosslinking reactions and the thermal stability have been discussed.

Abstract

Methylen-4,4′-diphenyldiisocyanat und zwei unterschiedliche Bisoxazoline wurden für Kopplungsreaktionen in mit Carboxygruppen terminierten flüssigkristallinen Poly(ethylenterephthalat-co-oxybenzoat)en eingesetzt. Um definierte Bedingungen zu gewährleisten, erfolgte die Synthese von Copolyestern mit unterschiedlichen Carboxygruppenkonzentrationen. Die Bestimmung des Carboxygruppengehalts wird beschrieben.

Es erfolgt ein Vergleich des Kopplungsverhaltens beider Arten von Kettenverlängerern. Es konnte nachgewiesen werde, daß die Bisoxazoline bedeutend schneller reagieren als das Diisocyanat. Durch einen geringen Überschuß and Bisoxazolin in der Reaktionsmischung konnte einer thermischen Schädigung vorgebeugt werden. Abhängig von der Menge an zugegebenem Koppler wurden bei den modifizierten Copolyestern Oxazolinendgruppen beobachtet. Außerdem werden mögliche Vernetzungsreaktionen und die thermische Stabilität diskutiert.

Ancillary