2D NMR Spectra from Stochastic NMR. Coupling and Exchange Information from Third Order Frequency Kernel

Authors

  • B. Blümich,

    1. Iwan N. Stranski-Institut für Physikalische und Theoretische Chemie der Technischen Universität Berlin, Straße des 17 June 112, D-1000 Berlin 12
    Search for more papers by this author
  • D. Ziessow

    1. Iwan N. Stranski-Institut für Physikalische und Theoretische Chemie der Technischen Universität Berlin, Straße des 17 June 112, D-1000 Berlin 12
    Search for more papers by this author

Abstract

It is shown how 1D and 2D NMR spectra can be derived from one NMR experiment. The method is based on the evaluation of the non-linear response of the nuclear spin system to stochastic excitation the strength of which corresponds to values close to the maximum of the saturation curve. Thus, optimum sensitivity is obtained at the expense of slight line broadening in the 1D spectrum. Crosspeaks in the 2D plane indicate the existence of saturation transfer between two transitions at the respective frequencies. This is demonstrated with simulated (AB) as well as experimental spectra (AB, chemical exchange).

Abstract

Es wird gezeigt, wie 1D- und 2D-NMR-Spektren aus einem NMR-Experiment erhalten werden können. Die Methode basiert auf der Auswertung der nichtlinearen Antwort des Spinsystems auf eine stochastische Anregung, deren Stärke Werten nahe dem Maximum der Sättigungskurve entspricht. Es resultiert daraus optimale Empfindlichkeit auf Kosten einer gewissen Linienverbreiterung im 1D-Spektrum. Kreuzsignale in der 2D-Ebene weisen auf die Existenz von Sättigungsübertragung zwischen zwei NMR-Übergängen der respektiven Frequenzen hin. Das wird demonstriert anhand simulierter (AB) als auch experimenteller Spektren (AB, chemischer Austausch).

Ancillary