Über Triphenyl-phosphin-methylene als olefinbildende Reagenzien (I. Mitteil.

Authors


Abstract

Bei der Umsetzung von Triphenyl-phosphin-methylen und seinen in der Methylengruppe substituierten Derivaten mit Aldehyden und Ketonen wird der doppelt gebundene Sauerstoff gegen die Methylenreste ausgetauscht, wobei Triphenyl-phosphinoxyd und die entsprechenden ungesättigten Verbindungen entstehen. Der mit dieser neuen Methode sich abzeichnende präparative Fortschritt liegt darin, daβ die C=C–Bindung ohne Verschiebung am Ort der ursprünglichen C=O–Bindung ausgebildet wird.

Ancillary