SEARCH

SEARCH BY CITATION

Abstract

Die Reaktionen von Trimethylgallium- und Trimethylindium-ätherat mit Trimethyl- und Triphenylsilanol führen unter Methan-Entwicklung und Freisetzung des koordinativ gebundenen äthers zu den Pentaorganogallo- bzw. -indo-siloxanen [(CH3)3Si[BOND]O[BOND]Ga(CH3)2]2, [(CH3)3Si[BOND]O[BOND]In(CH3)2]2, [(C6H5)3Si[BOND]O[BOND]Ga(CH3)2]2 und [(C6H5)3Si[BOND]O[BOND]In(CH3)2]2. In gleicher Weise lassen sich auch die beiden Alumosiloxane [(CH3)3Si[BOND]O[BOND]Al(CH3)2]2 und [(C6H5)3 Si[BOND]O[BOND]Al(CH3)2]2 synthetisieren. Anstelle von (CH3)3SiOH kann auch tert.-Butylalkohol eingesetzt werden, wobei die C-Analoga [(CH3)3C[BOND]O[BOND]Al(CH3)2]2 und [(CH3)3C[BOND]O[BOND]Ga(CH3)2]2 bzw. [(CH3)3C[BOND]O[BOND]In(CH3)2]2 erhalten werden. Alle Verbindungen sind stabile Koordinationsdimere und enthalten die viergliedrigen Metall-Sauerstoff-Ringsysteme

  • thumbnail image

Die physikalischen Eigenschaften sowie die IR- und NMR-Spektren der Verbindungen werden beschrieben und vergleichend diskutiert.