SEARCH

SEARCH BY CITATION

Abstract

Auf drei verschiedenen Wegen gelang es, vier der einfachsten Trialkyl-alkyliden-phosphorane, R3P[DOUBLE BOND]CHR′, erstmals in reiner Form darzustellen (R [DOUBLE BOND] CH3, C2H5; R′ [DOUBLE BOND] H, CH3). Als Ausgangsmaterialien dienten einige neue silyl-substituierte Alkylidenphosphorane des Typs R3P[DOUBLE BOND]CH[BOND]SiR3 und Tetraalkylphosphoniumsalze R4P+Cl. Die Eigenschaften dieser Verbindungen werden beschrieben und ihre Struktur durch spektroskopische Untersuchungen gesichert.