Rohstoffwandel in der chemischen Industrie

Authors


  • Vortrag von R. Diercks anlässlich der GVC/DECHEMA-Jahrestagungen 2006, 26.–28. September 2006 in Wiesbaden.

Abstract

Bis ins 19. Jahrhundert stellten nachwachsende Rohstoffe die wesentliche Quelle für die Energieerzeugung und die stoffliche Nutzung dar. Mit der industriellen Revolution nahm die Nutzung von Kohle rasant zu und entwickelte sich rasch zu einer zentralen Rohstoffbasis für die chemische Industrie – vorrangig zur Erzeugung von Farbstoffen. Im vergangenen Jahrhundert hat sich bei den fossilen Energieträgern ein konsequenter Wandel von Kohle zu Erdöl und Erdgas vollzogen. Als Ursache für diesen Wandel sind Preisvorteile, einfachere Logistik sowie die vielseitige Verwendbarkeit von Öl und Gas zu nennen. In Anbetracht der begrenzten Verfügbarkeit und der Preisentwicklung von Erdöl und Erdgas stellt sich die Frage, wie sich die Rohstoffbasis in der chemischen Industrie in Zukunft entwickeln wird.

Ancillary