SEARCH

SEARCH BY CITATION

Keywords:

  • Abwasserbehandlung;
  • Biologische Phosphorelimination;
  • Klärschlamm Phosphoreliminierung;
  • Phosphorrückgewinnung
  • Biological phosphorus elimination;
  • Excess sludge;
  • Phosphorus elimination;
  • Phosphorus recovery;
  • Wastewater treatment

Abstract

Die Einhaltung sehr niedriger Phosphorablaufwerten und eine Phosphorrückgewinnung aus dem Abwasser sind zukünftige Herausforderungen für die kommunale Abwasserreinigung. Beim Vorliegen von günstigen abwasserseitigen Rahmenbedingungen und einem optimalen Prozessbetrieb können die konventionellen P-Eliminierungsverfahren Ablaufwerte von ca. 0,5 mg L–1 Pges sicher und wirtschaftlich einhalten. Niedrigere Ablaufwerte sind durch Optimierung vorhandener oder Implementierung weiterer Eliminationstechniken erreichbar. Die Möglichkeiten zur Phosphorrückgewinnung werden anhand von zahlreichen Verfahren aufgezeigt. Dabei werden die Wahl und der Rückgewinnungsgrad des Verfahrens wesentlich von der vorliegenden P-Eliminationstechnik mitbestimmt. Andererseits können die Maßnahmen zur P-Rückgewinnung den Kläranlagenbetrieb beeinflussen.

Future challenges for the wastewater treatment will be the compliance with low discharge limits for phosphorus and the recovery of phosphorus from wastewater. Under favourable wastewater conditions and optimal process operation the conventional P-elimination techniques can reliably and economically achieve phosphorus discharge values of approximately 0.5 mg L–1 Ptotal. Lower phosphorus discharge values are reached by optimization of available or implementation of advanced P-elimination technologies. The possibilities for the phosphorus recovery are indicated on the basis of several processes. The present P-elimination technology influences strongly the choice of the P-recovery technique and the P-recovery degree. On the other hand, the P-recovery techniques can influence the operation of the wastewater treatment plant.