SEARCH

SEARCH BY CITATION

Keywords:

  • Alkalische Reststoffe;
  • Carbon capture and storage;
  • Carbonatisierung;
  • CO2-Sequestrierung
  • Alkaline wastes;
  • Carbon capture and storage;
  • Carbonation;
  • CO2 sequestration

Abstract

Ein innovativer, technischer Ansatz zur Reduzierung der CO2-Emissionen wird vorgestellt, der alkalische Reststoffe zur mineralischen, langzeitstabilen Bindung des CO2 aus Rauchgasen nutzt. Mit dem entwickelten System zur alkalischen Rauchgaswäsche wurde an einem Kraftwerk ein umfassender Pilotbetrieb durchgeführt. Im praktischen Anlagenbetrieb konnte durch Optimierung der Prozessparameter Gasdurchsatz, CO2-Partialdruck, Suspensionszirkulation und Feststoffgehalt eine CO2-Bindung in der Größenordnung von 40 – 90 g kg–1 Reststoff und eine CO2-Abscheideleistung bis zu 25 % erreicht werden. Wirtschaftlich ist das Verfahren vor allem dann, wenn die alkalischen Reststoffe und das CO2 am selben Ort anfallen und das carbonatisierte Material als Sekundärrohstoff weiterverwendet werden kann.

An innovative, technical approach for the reduction of CO2 emissions is presented that utilizes alkaline wastes to capture CO2 from flue gases in stable mineral form. Comprehensive pilot-scale experiments were conducted with the developed flue gas scrubbing system at a power plant site. By optimizing the process parameters gas flux, CO2 partial pressure, circulation flux and suspension liquid-to-solid ratio, a CO2 binding of 40 – 90 g kg–1 waste could be reached and up to 25 % of the CO2 could be captured. The new technique is economically advantageous especially when both alkaline waste and CO2 are produced on site and when the carbonated products can be used as secondary resources.