SEARCH

SEARCH BY CITATION

Keywords:

  • Brennbare Lösemittel;
  • Emissionsminderung;
  • Explosionsschutz;
  • Inertisierung mit Wasserdampf;
  • Sauerstoffgrenzkonzentration;
  • Sicherheitstechnik
  • Emission reduction;
  • Explosion protection;
  • Flammable solvents;
  • Inertization with steam;
  • Limiting oxygen concentration;
  • Process safety

Abstract

Die Inertisierung von chemischen Reaktoren, in denen brennbare organische Stoffe eingesetzt werden, erfolgt in der Regel mit Inertgasen wie Stickstoff. Die Inertisierung mit Wasserdampf ist ebenfalls möglich, aber auf Systeme beschränkt, in denen Wasser auch als Betriebsmedium vorliegt. Zudem sind die Einstellung einer gleichmäßigen Verteilung im System und die Vermeidung von Kondensation schwieriger. Es wird ein Anwendungsfall für eine Wasserdampf-Inertisierung beschrieben, die neben Kosteneinsparungen vor allem auch zu deutlich geringeren Emissionen des organischen Lösemittels führt. Dabei werden auch die phlegmatisierenden Eigenschaften des Wasserdampfs genutzt, die u. a. zu höheren Sauerstoffgrenzkonzentrationen führen als beim Einsatz von Stickstoff.

The inertization of chemical reactors, in which flammable organic materials are handled, is usually achieved by purging with inert gases like nitrogen. The inertization with water steam is also possible, but limited to systems where water is also used as ingredient in the production process. Furthermore, it is more difficult to assure a uniform steam distribution in the system and particularly avoid condensation. An application for a steam inertization is described, which saves costs and significantly reduces the emission rates of the organic solvent. By this also the explosion stabilizing properties of water steam are used, e.g. the higher limiting oxygen concentration in a system steam/fuel/air than in systems with nitrogen/fuel/air.