SEARCH

SEARCH BY CITATION

Keywords:

  • Diffusion;
  • Feldgradienten-NMR;
  • Longitudinale Relaxation;
  • Magnetresonanztomographie

Abstract

Die Rolle von Diffusionseffekten in der Magnetresonanztomographie (MRT) ist vielfältig. In diesem Beitrag wird ein kurzer Überblick darüber gegeben, wie sich Diffusionseffekte direkt oder indirekt auf den Kontrast von MR-Bildern auswirken können. Besondere Aufmerksamkeit wird dabei dem Wechselspiel zwischen Diffusion und longitudinaler Magnetisierung in dünnen angeregten Schichten gewidmet. Hierzu werden Experimente vorgestellt, wie sich eine periodische Anregung auf die messbare Signalamplitude in Schichten mit Dicken im Bereich von einigen μm auswirkt. Hierbei konnten Signalerhöhungen um etwa einen Faktor 100 beobachtet werden. Die untersuchten Phänomene sind von Bedeutung für den Kontrast und das Signal/Rausch-Verhältnis in NMR-Mikrotomographie-Experimenten und bei einigen Ansätzen für die NMR-Kraftmikroskopie.