Molekulare Modellierung und Simulation in der Fluidverfahrenstechnik

Molecular Modelling and Simulation in Fluid Process Engineering

Authors

  • Dr. Martin Horsch,

    Corresponding author
    1. Technische Universität Kaiserslautern, Lehrstuhl für Thermodynamik (LTD), Erwin-Schrödinger-Straße 44, 67663 Kaiserslautern, Deutschland
    • Technische Universität Kaiserslautern, Lehrstuhl für Thermodynamik (LTD), Erwin-Schrödinger-Straße 44, 67663 Kaiserslautern, Deutschland===

    Search for more papers by this author
  • Prof. Hans Hasse

    1. Technische Universität Kaiserslautern, Lehrstuhl für Thermodynamik (LTD), Erwin-Schrödinger-Straße 44, 67663 Kaiserslautern, Deutschland
    Search for more papers by this author

Abstract

Die molekulare Simulation hat infolge der Fortschritte im massiv-parallelen Höchstleistungsrechnen ein hohes Maß an Vielseitigkeit entwickelt. Auf der Grundlage physikalisch realistischer Modelle der intermolekularen Wechselwirkungen kann sie Stoffdaten hochgenau beschreiben und vorhersagen. Transportprozesse und heterogene Systeme können mittlerweile zuverlässig simuliert werden. Voraussetzung dafür sind robuste molekulare Modelle und statistisch-mechanisch rigorose Simulationsmethoden. Der Stand der Technik wird hier im Hinblick auf Anwendungen in der Verfahrenstechnik kommentiert.

Abstract

Molecular simulation has reached a high degree of versatility following the advance of massively-parallel high-performance computing. On the basis of physically realistic models of the intermolecular interactions, thermodynamic properties can be described and predicted with a high accuracy. Transport processes and heterogeneous systems can be reliably simulated as well. This requires robust molecular models and simulation methods with a rigorous foundation on statistical mechanics. The state of the art is commented here with a focus on applications in process engineering.

Ancillary