Untersuchungen an Spaltrohrmotorpumpen in Hochdrucksystemen

Authors


  • Angemeldeter Vortrag zum Jahrestreffen der Verfahrens-Ingenieure, 4. bis 7. Oktober 1964 in Basel.

Abstract

Bei den klassischen Hochdrucksynthesen werden seit langem stopfbuchslose Gasumwälzpumpen als sogenannte Maulwurfpumpen mit Erfolg verwendet; sie haben die Kolbenumlaufpumpen mit den schwer zu dichtenden Stopfbuchsen fast völlig verdrängt. Für die Flüssigkeitsumwälzung in Hochdrucksystemen bieten sich die Spaltrohrmotorpumpen an, die infolge des Fehlens von Wellendichtungen zum Fördern von aggressiven, giftigen und übelriechenden Flüssigkeiten gut geeignet sind. Schäden an einer solchen Hochdruck-Spaltrohrmotorpumpe waren Anlaß zu einer genaueren Untersuchung der auftretenden Kräfte. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse werden dargelegt.

Ancillary