Technische Feinzerkleinerung mit Einzelkornbeanspruchung zwischen zwei Flächen

Authors


Abstract

Ausgehend von den Ergebnissen der Einzelkornzerkleinerung wurde eine schnelllaufende Walzenmühle für den Bereich der Feinmahlung konstruiert. Die durch Beschleunigung der Körner und durch Lagerreibung verursachten Verluste lassen sich dabei klein gegenüber der Zerkleinerungsarbeit halten. Versuche mit einer Klinkerfraktion ergaben, daß sich in einer Walzenmühle die günstige Energieausnutzung der Einzelkornzerkleinerung erreichen läßt. Die entstehende Kornverteilung und damit die Oberfläche ist vom Abbaugrad (Verhältnis Korngröße zu Spaltweite) und vom Feststoffvolumenanteil abhängig, nicht dagegen von der Umfangsgeschwindigkeit, wenn der Feststoffvolumenanteil konstant gehalten wird. Bei spezifischen Endoberflächen zwischen 250 und 1000 cm2/g konnte eine Energieausnutzung von 70 bis 50 cm2/J erreicht werden.

Ancillary