Härtbare graphit-haltige Werkstoffe zum Auskleiden von chemischen Apparaten und Rohrleitungen

Authors

  • Dipl.-Ing. G. Stagge

    1. Chemische Werke Hüls AG, Marl, Kr. Recklinghausen
    Search for more papers by this author
    • Vortrag auf dem Jahrestreffen der Verfahrens-Ingenieure vom 4. bis 7. Oktober 1964 in Basel.


Abstract

Zum Auskleiden von chemischen Apparaten und Rohrleitungen wurde ein Graphit-Phenolharz-Werkstoff entwickelt, der bis rd. 140°C gegen Säuren, Alkohole, Ester und (Chlor-)Kohlenwasserstoffe beständig ist. Kunststoffe auf ähnlicher Grundlage, die auch gegen freie Halogene, stark oxydierende Beanspruchungen, Alkalien und Ketone beständig sind, befinden sich noch in der Entwicklung. Der zu Bahnen ausgewalzte zweischichtige Werkstoff läßt sich auf metallischen Flächen verkleben und wird im Druckautoklaven erhitzt und ausgehärtet. Aus dem Material lassen sich auch selbsttragende Formpreßteile und massive Apparate herstellen, gegebenenfalls mit Stützkonstruktionen oder Mänteln aus glasfaserverstärkten Polyesterharzen.

Ancillary