Polymere als Implantatwerkstoffe

Authors

  • Dr. Andreas Lendlein

    Corresponding author
    • Deutsches Wollforschungsinstitut an der RWTH Aachen e.V., Veltmanplatz 8, D-52062 Aachen
    Search for more papers by this author
    • geb. 1969 in Bendorf, 1988–1993 Studium der Chemie in Mainz, 1993–1996 Promotion bei Prof. Dr. Ulrich W. Suter an der Abteilung für Werkstoffe der Eidgenossischen Technischcn Hochschule (ETH) in Zürich, Schweiz, 1996 ausgezeichnet mit der Medaille der ETH. 1996–1997 Postdoc an der ETH Zurich, 1997–1998 Visiting Scientist am Department of Chemical Engineering bei Prof. Dr. Robert S. Langer am Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Cambridge, USA. Seit 1998 Leiter der Abteilung Entwicklung und Engineering neuer Biomaterialien am Deutschen Wollforschungsinstitut an der RWTH Aachen e.V. und Habilitand bei Prof. Dr. Hartwig Höcker am Lehrstuhl für Textilchemie und Makromolckularc Chemie der RWTH Aachen, außerdem Mitbegründer und Gesehäftsführer der Firma mnemoScience GmbH, die im Januar 1999 in Aachen registriert wurde. Herr Lendlein ist Inhaber zahlreicher Stipendien, u. a. von der Studienstiftung des deutschen Volkes (1989–93), der Fritz-Ter-Meer-Stiftung (1989–1992), der Gottlieb-Daimler- und Karl-Benz-Stiftung (1993–1996) sowie des Liebig-Stipendiums des Fonds der Chemischen Industrie (1997–1999). 1998 Preisträger im BioFuture Wettbewerb des BMBF, 1999 Fürderpreis der Pingin-Stiftung.


Abstract

Polymers are already being used as implant materials in several biomedical applications by today. The present paper shows actual concepts for innovative degradable biomaterials as well as established polymers. Basic terms will be explained. Methods for biocompatibility testing of polymers will be introduced. Finally, future challenges for the development of new polymer systems will be discussed.

Ancillary