Chemie in unserer Zeit

Cover image for Vol. 47 Issue 3

Juni 2013

Volume 47, Issue 3

Pages 137–199, I–VIII

  1. Titelbild

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Editorial
    4. Inhalt
    5. Treffpunkt Forschung
    6. Treffpunkt Zukunft
    7. Artikel
    8. Historie
    9. Magazin
    10. Treffpunkt Buch plus
    11. Vorschau
    1. Menthol (page 137)

      Version of Record online: 4 JUN 2013 | DOI: 10.1002/ciuz.201390023

      Thumbnail image of graphical abstract

      Mit Menthol verbindet man Frische und Kühle. Und so ist der Aromastoff in fast allen Zahnpasten und Mundwässern, in Kaugummis und Bonbons, aber auch in Salben und Duschgels zu finden. Gewonnen wird Menthol noch überwiegend aus der Ackerminze, aber die Chemiker haben mittlerweile auch Synthesen parat. Eine davon, der Takasago-Prozess, ist eine der weltweit größten technischen Anwendungen der homogenen asymmetrischen Katalyse.

  2. Editorial

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Editorial
    4. Inhalt
    5. Treffpunkt Forschung
    6. Treffpunkt Zukunft
    7. Artikel
    8. Historie
    9. Magazin
    10. Treffpunkt Buch plus
    11. Vorschau
    1. You have free access to this content
      Faszination Organische Synthese (page 139)

      Prof. Bernhard Breit

      Version of Record online: 28 MAR 2013 | DOI: 10.1002/ciuz.201380002

      Thumbnail image of graphical abstract

      Bernhard Breit ist Professor für Organische Chemie an der Uni Freiburg und seit Beginn des Jahres Mitglied im ChiuZ-Kuratorium.

  3. Inhalt

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Editorial
    4. Inhalt
    5. Treffpunkt Forschung
    6. Treffpunkt Zukunft
    7. Artikel
    8. Historie
    9. Magazin
    10. Treffpunkt Buch plus
    11. Vorschau
  4. Treffpunkt Forschung

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Editorial
    4. Inhalt
    5. Treffpunkt Forschung
    6. Treffpunkt Zukunft
    7. Artikel
    8. Historie
    9. Magazin
    10. Treffpunkt Buch plus
    11. Vorschau
    1. Störprozesse in organischen Solarzellen (page 142)

      Christof Walter, Veronika Krämer, Volker Settels and Bernd Engels

      Version of Record online: 4 JUN 2013 | DOI: 10.1002/ciuz.201390025

      Thumbnail image of graphical abstract

      Seit längerem wird organischen Halbleitern für optoelektronische Anwendungen eine große Zukunft vorhergesagt. Während es einige Produkte gibt, die Marktreife erlangt haben, z.B. OLEDs, lässt der Durchbruch in der Photovoltaik noch auf sich warten. Dies hat unter anderem mit Störprozessen zu tun.

    2. Nanopartikel für theranostische Anwendungen (page 143)

      Thomas Sowik, Luisa Hiersch and Prof. Dr. Ulrich Schatzschneider

      Version of Record online: 4 JUN 2013 | DOI: 10.1002/ciuz.201390026

      Thumbnail image of graphical abstract

      Nanomaterialien begegnen uns heute im Alltag als Zusätze in Hygieneprodukten, Verpackungsmaterialen und sogar Lebensmitteln. Doch auch für medizinische Anwendungen haben sie ein großes Potential, das unter dem Begriff Nanomedizin zusammengefasst wird.

    3. Galectine: Süße Zukunft für die Krebsforschung (page 144)

      Nadja Bertleff

      Version of Record online: 4 JUN 2013 | DOI: 10.1002/ciuz.201390027

      Thumbnail image of graphical abstract

      Im Kampf gegen den Krebs rücken komplexe Zucker in den Focus. Sie sollen bestimmte Tumorproteine – die Galectine – mit einer Vorliebe für Süßes aufspüren.

    4. PCR-basierte Methode zur Bestimmung von Gen-Mutationen (page 145)

      Jan Fuchs, Ralf Schlesiger and Leane Lehmann

      Version of Record online: 4 JUN 2013 | DOI: 10.1002/ciuz.201390028

      Thumbnail image of graphical abstract

      Chemikalien, Biozide, Pflanzenschutzmittel oder Pharmazeutika, die Mutationen induzieren, können auch ein kanzerogenes Potential besitzen. Die Sicherheitsbewertung dieser Stoffe muss daher Kenntnis über ihre Mutagenität liefern. Hierzu wurde ein Genotyp-selektives Testsystem entwickelt.

    5. Koffein stärkt Gedächtnis der Bienen (page 146)

      Michael Groß

      Version of Record online: 4 JUN 2013 | DOI: 10.1002/ciuz.201390029

      Thumbnail image of graphical abstract

      Wenn Pflanzen psychoaktive Alkaloide wie Nikotin, Kokain oder Koffein produzieren, dann liegt deren natürliche Funktion meist in der Abwehr von Schädlingen. Erst jetzt wurde für pflanzliches Koffein ein völlig anderer Nutzen entdeckt: in den Blüten dient es offenbar der Manipulation des Verhaltens der Bienen.

  5. Treffpunkt Zukunft

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Editorial
    4. Inhalt
    5. Treffpunkt Forschung
    6. Treffpunkt Zukunft
    7. Artikel
    8. Historie
    9. Magazin
    10. Treffpunkt Buch plus
    11. Vorschau
    1. Master Materialchemie (page 147)

      Prof. Dr. Guido Kickelbick and Ulf Betke

      Version of Record online: 4 JUN 2013 | DOI: 10.1002/ciuz.201390030

      Thumbnail image of graphical abstract

      Gerade in kleinen und mittelständischen Unternehmen nimmt die Nachfrage nach Chemikern mit materialwissenschaftlichem Hintergrund und Materialwissenschaftlern mit chemischen Kenntnissen stetig zu. Im stark interdisziplinär ausgerichteten Masterstudiengang Materialchemie an der Universität des Saarlandes wird dieser Nachfrage Rechnung getragen. Durch die Kombination von natur- und ingenieurwissenschaftlichen Lehrveranstaltungen wird eine Verzahnung von Kenntnissen der Synthese und Eigenschaften von Molekülen mit der Denkweise von Ingenieuren erreicht.

  6. Artikel

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Editorial
    4. Inhalt
    5. Treffpunkt Forschung
    6. Treffpunkt Zukunft
    7. Artikel
    8. Historie
    9. Magazin
    10. Treffpunkt Buch plus
    11. Vorschau
    1. Wie wird unser Trinkwasser überwacht? : Neue Nachweismethoden (pages 148–156)

      Dr. Frank Sacher

      Version of Record online: 4 JUN 2013 | DOI: 10.1002/ciuz.201300595

      Thumbnail image of graphical abstract

      Trinkwasser ist unser wichtigstes Lebensmittel. Für die langfristige Sicherung seiner Qualität sind schnelle, empfindliche und verlässliche Analysetechniken zum Nachweis möglicher biologischer oder chemischer Gefährdungen unverzichtbar. Der Artikel stellt die wissenschaftlichen Entwicklungen der letzten Jahre im Bereich der Analyseverfahren und -techniken und ihre Auswirkungen auf die Trinkwasserüberwachung vor.

    2. Sinensetin : Ein Flavon (pages 158–163)

      Katrin Steinke, Elena Jose, Dieter Sicker, Hans-Ullrich Siehl, Klaus-Peter Zeller and Prof. Dr. Stefan Berger

      Version of Record online: 4 JUN 2013 | DOI: 10.1002/ciuz.201300627

      Thumbnail image of graphical abstract

      Sinensetin wurde aus kaltgepresstem Orangenschalenöl isoliert und aus Ethanol umkristallisiert. Alle analytischen Spektren sind vollständig wiedergegeben. Die NMR- sowie die Massenspektren werden eingehend interpretiert und mit theoretischen Berechnungen verglichen. Die Studierenden lernen neben dem kulturhistorischen Hintergrund die Techniken der Isolierung und die spektroskopische Interpretation kennen.

    3. DNA-Nanotechnologie : Molekulare Maschinen, Motoren und Computer (pages 164–173)

      Prof. Dr. Friedrich C. Simmel

      Version of Record online: 4 JUN 2013 | DOI: 10.1002/ciuz.201300594

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die DNA gilt als vielversprechende Komponente für die Nanotechnologie. Vermittelt durch die DNA-Basenpaarung können künstliche Molekülkonstrukte auf der Nanometerskala aufgebaut werden, also gerade der Skala, die durch traditionelle Synthesechemie oder auch durch “Top-down”-Mikrostrukturierungsverfahren nur schwer zugänglich ist. Durch technologische und konzeptionelle Fortschritte hat die DNA-Nanotechnologie in den vergangenen Jahren enorm an Dynamik gewonnen.

    4. Menthol : Minze versus Tagasako-Prozess (pages 174–182)

      Prof. Dr. Bernd Schäfer

      Version of Record online: 4 JUN 2013 | DOI: 10.1002/ciuz.201300599

      Thumbnail image of graphical abstract

      Mit Menthol verbindet man Frische und Kühle. Und so ist der Aromastoff in fast allen Zahnpasten und Mundwässern, in Kaugummis und Bonbons, aber auch in Salben und Duschgels zu finden. Gewonnen wird Menthol noch überwiegend aus der Ackerminze, aber die Chemiker haben mittlerweile auch Synthesen parat. Eine davon, der Takasago-Prozess, ist eine der weltweit größten technischen Anwendungen der homogenen asymmetrischen Katalyse.

      Foto: BASF

    5. Wie viel Kohlenstoff braucht der Mensch? : Zwischenbilanz einer Fehlentwicklung (pages 184–192)

      Dr. Hermann Pütter

      Version of Record online: 21 MAR 2013 | DOI: 10.1002/ciuz.201300605

      Thumbnail image of graphical abstract

      Der Klimawandel und die Verknappung fossiler Ressourcen erfordern einen bescheideneren Umgang mit Kohlenstoff. Der wichtigste Baustein darin ist der Umbau unserer Energieversorgung. Dieser beruht auf zwei Säulen: der Bereitstellung von Primärenergie ohne Rückgriff auf Kohle, Erdöl und Erdgas sowie der Nutzung von “klimaneutralem” Kohlenstoff als Energieträger. Leider hat dieses Konzept eine Schwachstelle: Schon heute greift die Menschheit viel intensiver in den globalen Kohlenkreislauf ein, als es die Energiebilanzen darstellen.

  7. Historie

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Editorial
    4. Inhalt
    5. Treffpunkt Forschung
    6. Treffpunkt Zukunft
    7. Artikel
    8. Historie
    9. Magazin
    10. Treffpunkt Buch plus
    11. Vorschau
    1. Primo Levis Erzählung Kohlenstoff und ihre mögliche Vorlage (pages 194–195)

      Jens Soentgen

      Version of Record online: 4 JUN 2013 | DOI: 10.1002/ciuz.201390031

      Thumbnail image of graphical abstract

      Primo Levis 1975 publiziertes Buch Il sistema periodico (Das periodische System, deutsch 1987) wurde 2006 bei einer Befragung des Imperial College in London zum “best science book ever” gekürt. Es ist eines der bekanntesten literarischen Werke mit chemischem Inhalt. Es gliedert sich in 21 Element-Erzählungen, die berühmteste von diesen ist die vom Kohlenstoff.

      Corrected by:

      Historie: Nachtrag zu Chiuz 3/2013, S. 194

      Vol. 47, Issue 6, 342, Version of Record online: 6 DEC 2013

  8. Magazin

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Editorial
    4. Inhalt
    5. Treffpunkt Forschung
    6. Treffpunkt Zukunft
    7. Artikel
    8. Historie
    9. Magazin
    10. Treffpunkt Buch plus
    11. Vorschau
    1. You have free access to this content
  9. Treffpunkt Buch plus

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Editorial
    4. Inhalt
    5. Treffpunkt Forschung
    6. Treffpunkt Zukunft
    7. Artikel
    8. Historie
    9. Magazin
    10. Treffpunkt Buch plus
    11. Vorschau
    1. You have free access to this content
  10. Vorschau

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Editorial
    4. Inhalt
    5. Treffpunkt Forschung
    6. Treffpunkt Zukunft
    7. Artikel
    8. Historie
    9. Magazin
    10. Treffpunkt Buch plus
    11. Vorschau
    1. You have free access to this content
      Vorschau auf Heft 4/2013 (page 199)

      Version of Record online: 4 JUN 2013 | DOI: 10.1002/ciuz.201390034

SEARCH

SEARCH BY CITATION