Chemie in unserer Zeit

Cover image for Vol. 47 Issue 6

Dezember 2013

Volume 47, Issue 6

Pages 333–391, I–VIII

  1. Titelbild

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Editorial
    4. Inhalt
    5. Treffpunkt Forschung
    6. Erratum
    7. Treffpunkt Forschung
    8. Historie
    9. Treffpunkt Zukunft
    10. Artikel
    11. Magazin
    12. Vorschau
    13. Treffpunkt Buch plus
    1. Weihrauch: ein begehrtes Harz (page 333)

      Version of Record online: 6 DEC 2013 | DOI: 10.1002/ciuz.201390061

      Thumbnail image of graphical abstract

      Unser Titelbild zeigt das Botafumeiro in der Kathedrale von Santiago de Compostela – eines der bekanntesten und größten Weihrauchfässer.

      [Bild: Editorial Fisa Escudo de Oro, S.A.].

  2. Editorial

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Editorial
    4. Inhalt
    5. Treffpunkt Forschung
    6. Erratum
    7. Treffpunkt Forschung
    8. Historie
    9. Treffpunkt Zukunft
    10. Artikel
    11. Magazin
    12. Vorschau
    13. Treffpunkt Buch plus
    1. You have free access to this content
  3. Inhalt

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Editorial
    4. Inhalt
    5. Treffpunkt Forschung
    6. Erratum
    7. Treffpunkt Forschung
    8. Historie
    9. Treffpunkt Zukunft
    10. Artikel
    11. Magazin
    12. Vorschau
    13. Treffpunkt Buch plus
  4. Treffpunkt Forschung

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Editorial
    4. Inhalt
    5. Treffpunkt Forschung
    6. Erratum
    7. Treffpunkt Forschung
    8. Historie
    9. Treffpunkt Zukunft
    10. Artikel
    11. Magazin
    12. Vorschau
    13. Treffpunkt Buch plus
    1. Forschung am Computer (pages 338–339)

      Kira Welter

      Version of Record online: 6 DEC 2013 | DOI: 10.1002/ciuz.201390064

      Thumbnail image of graphical abstract

      Rechner sind heute ein wichtiges Werkzeug in vielen Chemielabors. Mithilfe geeigneter Computerprogramme können Wissenschaftler hochkomplizierte molekulare Prozesse verstehen und sogar vorhersagen. Den Nobelpreis für Chemie 2013 teilen sich drei Forscher, die die Grundlage für solche Programme gelegt haben. Martin Karplus, Michael Levitt und Arieh Warshel werden für die Entwicklung von Computermodellen ausgezeichnet, die es ermöglichen, die Gesetze der klassischen Physik mit jenen der Quantenmechanik zu vereinigen, um komplexe Prozesse zu simulieren. Mit dem gewonnenen Verständnis können beispielsweise neue Medikamente und Materialien entwickelt, die Wirkung von Katalysatoren vorausberechnet oder die Funktion von Proteinen genauer untersucht werden.

    2. Bor-Chemie im Aufwind (page 340)

      Michael Groß

      Version of Record online: 6 DEC 2013 | DOI: 10.1002/ciuz.201390065

    3. Radiotipp (page 340)

      Version of Record online: 6 DEC 2013 | DOI: 10.1002/ciuz.201390071

    4. Nichtklassisches Carbokation bewiesen (page 341)

      Sylvia Feil

      Version of Record online: 6 DEC 2013 | DOI: 10.1002/ciuz.201390066

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein Streitfall in der Chemie wurde aufgeklärt: Es gibt nichtklassische Carbokationen mit einem fünffach koordinierten Kohlenstoffatom. Die Existenz dieser Carbonium-Ionen wurde seit Langem vermutet und zugleich heftig angezweifelt. Eine Röntgenstruktur-Analyse bestätigt nun ihr Vorkommen.

  5. Erratum

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Editorial
    4. Inhalt
    5. Treffpunkt Forschung
    6. Erratum
    7. Treffpunkt Forschung
    8. Historie
    9. Treffpunkt Zukunft
    10. Artikel
    11. Magazin
    12. Vorschau
    13. Treffpunkt Buch plus
    1. You have free access to this content
      Korrektur zu Chiuz 4/2013, S. 257 (page 341)

      Version of Record online: 6 DEC 2013 | DOI: 10.1002/ciuz.201390072

      This article corrects:

      Starker Tobak

      Vol. 47, Issue 4, 248–268, Version of Record online: 1 AUG 2013

  6. Treffpunkt Forschung

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Editorial
    4. Inhalt
    5. Treffpunkt Forschung
    6. Erratum
    7. Treffpunkt Forschung
    8. Historie
    9. Treffpunkt Zukunft
    10. Artikel
    11. Magazin
    12. Vorschau
    13. Treffpunkt Buch plus
    1. Ringschluss durch Aminierung von C-H-Bindungen (page 342)

      Lothar Jaenicke

      Version of Record online: 6 DEC 2013 | DOI: 10.1002/ciuz.201390067

      Thumbnail image of graphical abstract

      N-Heterocyclen, wie Pyrrolidine, Acetidine oder Piperazine, sind häufig kritische und charakteristische Bestandteile von Natur- und Wirkstoffen. Ihre Synthese ist daher nicht nur eine herausfordernde, sondern eine sehr praktische Aufgabe.

  7. Historie

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Editorial
    4. Inhalt
    5. Treffpunkt Forschung
    6. Erratum
    7. Treffpunkt Forschung
    8. Historie
    9. Treffpunkt Zukunft
    10. Artikel
    11. Magazin
    12. Vorschau
    13. Treffpunkt Buch plus
    1. You have free access to this content
      Nachtrag zu Chiuz 3/2013, S. 194 (page 342)

      Version of Record online: 6 DEC 2013 | DOI: 10.1002/ciuz.201390073

      This article corrects:

      Primo Levis Erzählung Kohlenstoff und ihre mögliche Vorlage

      Vol. 47, Issue 3, 194–195, Version of Record online: 4 JUN 2013

  8. Treffpunkt Zukunft

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Editorial
    4. Inhalt
    5. Treffpunkt Forschung
    6. Erratum
    7. Treffpunkt Forschung
    8. Historie
    9. Treffpunkt Zukunft
    10. Artikel
    11. Magazin
    12. Vorschau
    13. Treffpunkt Buch plus
    1. Energieverfahrenstechnik (page 343)

      Version of Record online: 6 DEC 2013 | DOI: 10.1002/ciuz.201390068

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die Energieverfahrenstechnik beschäftigt sich mit der Umwandlung von Primärenergie in Nutzenergie. Als interdisziplinäres Fachgebiet vereint sie Chemie- und Umwelttechnik sowie Energie- und Verfahrenstechnik. Dabei stehen besonders Prozesse und Anlagen zur Energieumwandlung und Veredelung von Stoffen im Mittelpunkt. Die Wilhelm-Büchner-Hochschule bietet nun einen neuen berufsbegleitenden Fernstudiengang für Energieverfahrenstechnik an.

    2. Stipendien für 2014 ausgeschrieben (page 343)

      Version of Record online: 6 DEC 2013 | DOI: 10.1002/ciuz.201390074

  9. Artikel

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Editorial
    4. Inhalt
    5. Treffpunkt Forschung
    6. Erratum
    7. Treffpunkt Forschung
    8. Historie
    9. Treffpunkt Zukunft
    10. Artikel
    11. Magazin
    12. Vorschau
    13. Treffpunkt Buch plus
    1. Eine Boswelliasäure aus Weihrauch : Kein blauer Dunst (pages 344–354)

      Markus Leutzsch, Alexander Roth, Katrin Steinke, Dieter Sicker, Hans-Ullrich Siehl, Maximilian Schmid, Klaus-Peter Zeller and Prof. Dr. Stefan Berger

      Version of Record online: 6 DEC 2013 | DOI: 10.1002/ciuz.201300644

      Thumbnail image of graphical abstract

      Weihrauch ist als Harz ein höchst komplexes Gemisch überwiegend terpenoider Naturstoffe. Wir beschreiben, wie daraus eine der darin enthaltenen substituierten Boswelliasäuren isoliert werden kann. Das Verfahren ist aufwändig. Wie stets in dieser Serie, werden die in der modernen Analytik verlangten Spektren präsentiert und interpretiert. Die Studierenden lernen dabei neben den Techniken der Isolierung und spektroskopischen Interpretation den kulturhistorischen Hintergrund kennen, der die Verbindung von Chemie und Alltag illustriert. Weihrauchharz, seit der Antike wertvoll und geschätzt, ist ein Paradebeispiel. Unser Titelbild zeigt das Botafumeiro in der Kathedrale von Santiago de Compostela – eines der bekanntesten und größten Weihrauchfässer. [Bild: Editorial Fisa Escudo de Oro, S.A.]

    2. Mikrowellen in der Organischen Synthese : Manche mögens heiß (pages 356–366)

      Dr. Doris Dallinger

      Version of Record online: 6 DEC 2013 | DOI: 10.1002/ciuz.201300610

      Thumbnail image of graphical abstract

      Das Erhitzen mittels Mikrowellenenergie hat sich von einer Laborkuriosität zu einer etablierten Methode entwickelt und erfreut sich in den letzten 10 Jahren steigender Beliebtheit. Die drastische Verringerung der Reaktionszeiten ermöglicht, dass in vielen Fällen Ergebnisse innerhalb weniger Minuten vorliegen. Daher überrascht es nicht, dass viele akademische und industrielle Forschungsgruppen die Mikrowelle als fortschrittliche Technologie zur schnellen Reaktionsoptimierung, effizienten Synthese neuer Verbindungen oder Entdeckung und Untersuchung neuartiger chemischer Reaktionen nutzen.

    3. Kieselalgen : Weder Tier noch Pflanze, aber klimarelevant (pages 368–374)

      Michael Groß

      Version of Record online: 2 OCT 2013 | DOI: 10.1002/ciuz.201300621

      Thumbnail image of graphical abstract

      Sie verhalfen Alfred Nobel zu seinem Reichtum, haben das Erdklima maßgeblich geprägt und dienen auch der Nanotechnologie. Doch man weiß immer noch zu wenig über den Stoffwechsel der Diatomeen, um ihren Einfluss und ihre besonderen Fähigkeiten vom submikroskopischen bis zum globalen Maßstab optimal nutzen zu können.

    4. Digitalfotografie in der Chemie : Einige Tipps (pages 376–380)

      Prof. Dr. Ekkehard Diemann

      Version of Record online: 6 DEC 2013 | DOI: 10.1002/ciuz.201300630

      Thumbnail image of graphical abstract

      Unter Ihrem Weihnachtsbaum haben Sie eine Digitalkamera gefunden? Digitale Kompaktkameras passen in jede Hemd- oder Handtasche, sind weit verbreitet, schnell verfügbar und liefern sofort sichtbare Resultate. Da liegt es nahe, sie auch zum Dokumentieren im chemischen Labor einzusetzen. In diesem Aufsatz erfahren Sie wie; der Schwerpunkt liegt dabei auf allgemein verfügbaren und kostengünstigen Lösungen, die zu brauchbaren Resultaten führen.

    5. You have free access to this content
      Chemie zum Heulen : Ig-Nobelpreise 2013 (pages 382–388)

      Prof. Klaus Roth

      Version of Record online: 6 DEC 2013 | DOI: 10.1002/ciuz.201300647

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die Ig-Nobelpreisträger in Chemie 2013 haben eindrucksvoll bewiesen, dass wissenschaftliche Forschung Menschen zunächst zum Lachen, aber dann zum Nachdenken bringen kann. Obwohl ein Studium der Zwiebelchemie komisch klingen mag, brachten uns die wissenschaftlichen Arbeiten der Preisträger der Lösung eines der dringlichsten Probleme der Kochkunst näher: die Tränenreizung beim Schneiden von frischen Zwiebeln. Die Anstrengungen der japanischen Arbeitsgruppe haben deswegen den IgNobelpreis und auch unsere Bewunderung verdient.

  10. Magazin

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Editorial
    4. Inhalt
    5. Treffpunkt Forschung
    6. Erratum
    7. Treffpunkt Forschung
    8. Historie
    9. Treffpunkt Zukunft
    10. Artikel
    11. Magazin
    12. Vorschau
    13. Treffpunkt Buch plus
    1. You have free access to this content
      Unreflektiert durchblicken? (page 390)

      Deike Hatscher

      Version of Record online: 6 DEC 2013 | DOI: 10.1002/ciuz.201390069

      Thumbnail image of graphical abstract
  11. Vorschau

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Editorial
    4. Inhalt
    5. Treffpunkt Forschung
    6. Erratum
    7. Treffpunkt Forschung
    8. Historie
    9. Treffpunkt Zukunft
    10. Artikel
    11. Magazin
    12. Vorschau
    13. Treffpunkt Buch plus
    1. You have free access to this content
      Vorschau auf Heft 1/2014 (page 391)

      Version of Record online: 6 DEC 2013 | DOI: 10.1002/ciuz.201390070

  12. Treffpunkt Buch plus

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Editorial
    4. Inhalt
    5. Treffpunkt Forschung
    6. Erratum
    7. Treffpunkt Forschung
    8. Historie
    9. Treffpunkt Zukunft
    10. Artikel
    11. Magazin
    12. Vorschau
    13. Treffpunkt Buch plus
    1. You have free access to this content

SEARCH

SEARCH BY CITATION