SEARCH

SEARCH BY CITATION

Keywords:

  • Brownsche Bewegung;
  • Einstein;
  • Smoluchowski;
  • Perrin

Abstract

Über Albert Einstein, geboren am 14. März 1879 in Ulm und gestorben vor fünfzig Jahren am 18. April 1955 in Princeton (USA), ist gerade in diesem „Jubiläumsjahr” ausführlichst geschrieben und berichtet worden. Denn es jährte sich nicht nur zum fünfzigsten Mal Einsteins Todesjahr, es ist auch genau 100 Jahre her, dass drei die Wissenschaft bewegende Arbeiten erschienen:

˙Zur Theorie der Lichtquanten: Über einen die Erzeugung und Umwandlung des Lichtes betreffenden heuristischen Standpunkt [1]

˙Zur Erklärung der Brownschen Bewegung: Über die von der molekularkinetischen Theorie der Wärme geforderte Bewegung von in ruhenden Flüssigkeiten suspendierten Teilchen [2] und die

˙Spezielle Relativitätstheorie Zur Elektrodynamik bewegter Körper [3].

Einsteins Tätigkeit im Schweizer Patentamt in Bern, wo er ab dem 16. Juni 1902 als Experte III. Klasse angestellt war, ließ ihm offensichtlich sehr viel Zeit, sich tiefschürfend mit wissenschaftlichen Fragestellungen zu beschäftigen.