SEARCH

SEARCH BY CITATION

Keywords:

  • Formelsprache;
  • Lernschwierigkeiten;
  • Untersuchungsergebnisse für Schule und Universität;
  • Lern- und Reflexionsaufgaben

Abstract

Die chemische Formelsprache prägt den Kompetenzbereich Kommunikation in einer besonderen, fachspezifischen Weise. Sie stellt einen eigenen Lerngegenstand dar, repräsentiert aber auch chemische Prozesse und Fachkonzepte nach präzisen Regeln. Für das Lernen und Kommunizieren in und über Chemie ist sie folglich unverzichtbar. Zahlreiche Untersuchungen zeigen jedoch nach wie vor, dass Schülerinnen und Schüler große Probleme in der Interpretation und Verwendung von Symbolen, Formeln und Reaktionsgleichungen haben. Dieser Beitrag knüpft zunächst an bekannte Ergebnisse aus der Lehr-Lern-Forschung an. Er hinterfragt weiterhin das Verständnis üblicher Darstellungen in Lehrbüchern. Aufbauend auf eine Querschnittsuntersuchung werden schließlich Anregungen für die Unterrichtspraxis gegeben, deren weitere Diskussion die Autoren mit diesem Beitrag anstoßen möchten.

The chemical language is an important link between content knowledge and communication skills in chemistry. It is a learning goal in its own, but additionally it represents chemical processes and concepts according to precise rules. However, numerous studies have revealed remarkable difficulties of students concerning the interpretation and use of chemical symbols, formulae, and reaction equations for many years. This article ties in with well-known results from educational research. Furthermore, the understanding of representations in textbooks is exemplarily examined. In connection with a cross-sectional study, suggestions for teaching practice are presented in order to initiate further discussions on the topic of chemical language.