Introgression und morphologische Variabilität bei der Blauen Himmelsleiter, Polemonium caeruleum L. in Nordbayern, Deutschland

Authors

  • M. Feulner,

    1. Neustädtlein 48, D-95488 Eckersdorf, Deutschland mmfeulner@gmx.de
    Search for more papers by this author
  • B. M. Möseler,

    1. Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Institut für Landwirtschaftliche Botanik, Abteilung Geobotanik und Naturschutz, Karlrobert-Kreiten-Straße 13, D-53115 Bonn, Deutschland moeseler@uni-bonn.de
    Search for more papers by this author
  • W. Nezadal

    1. Universität Erlangen-Nürnberg, Institut für Botanik und Pharmazeutische Biologie, LS Botanik II, AG Geobotanik, Staudtstraße 5, D-91058 Erlangen, Deutschland wnezadal@biologie.uni-erlangen.de
    Search for more papers by this author

Abstract

Polemonium caeruleum L. kommt in Nordbayern mit einigen wenigen, weit voneinander entfernten und hinsichtlich ihrer Größe stark unterschiedlichen Populationen im Mittleren Fränkischen Jura, im Oberpfälzer Wald und im Fichtelgebirge vor. Nach HULTÉN (1971) gibt es im Gebiet der mitteleuropäischen Hochgebirge Polemonium caeruleum-Sippen mit ciliiertem Kronblattrand, die Zwischenformen aus Polemonium caeruleum und dem arktisch-circumpolar verbreiteten Polemonium acutiflorum WILLD. ex ROEM. & SCHULT. sind. In nordbayerischen Polemonium-Populationen wurde das Merkmal Bewimperung (Ciliierung) des Kronblattrandes dokumentiert, welches für weiter nordisch bzw. östlich verbreitete Arten wie P. acutiflorum oder P. campanulatum (TH.FR.) H.LINDB. typisch ist. Dies weist darauf hin, dass bei der nordbayerischen Polemonium-Sippe, deren Autochthonie durch Pollenfunde belegt ist (vgl. KNIPPING 1989), wie bei den Pflanzen der mitteleuropäischen Hochgebirge Introgression stattgefunden haben muss. Weiterhin wurde bei den nordbayerischen Polemonium caeruleum-Populationen eine hohe Intra- und Interpopulationsvariabilität bei Kelch- und Kronlänge, Petalenform und Häufigkeit von Pflanzen mit ciliierten Petalen dokumentiert. Die starke Intrasowie Interpopulationsvariabilität bezüglich der Merkmale steht mit Populationseigenschaften wie Populationsgröße und Auftreten von geographischer Isolation im Zusammenhang.

Ancillary