SEARCH

SEARCH BY CITATION

Abstract

In der Vergangenheit kam es bei Spinat-Sterilkonserven zu Bombagen durch Stickstoffoxid. Voraussetzung für die Bildung des NO ist das im Spinat reichlich vorhandene Nitrat, das über die Stufe des Nitrits bei der Nitratassimilation und -dissimilation weiter abgebaut wird. Dieser Vorgang, der enzymatisch abläuft, wird durch bestimmte Mikroorganismen hervorgerufen, die fähig sind, Nitrat zu reduzieren. Es wurde eine Apparatur entwickelt, mit der es möglich ist, gebildetes NO in Spinat-Sterilkonserven über das NO2 nach der Methode von SALTZMANN zu bestimmen. Quantitative Untersuchungen bei nicht gemaßregelten Spinatkonserven ergaben eine NO-Konzentration von 0,2 bis 0,5 μg/1/1 Dose. Als Höchstwert wurden 123,20 μg NO/1/1 Dose gefunden. In einem simulierten Versuch wurden Spinat-Sterilkonserven mit Bac. cereus beimpft und bebrütet und danach die NO-Konzentration quantitativ bestimmt. Ein weiterer Versuch sollte den Verlauf der NO-Bildung in Spinatkost aufzeigen, wobei festgestellt wurde, daß die NO-Bildung nicht nur durch thermische Dissoziation erfolgt, sondern auch bei Zimmertemperatur abläuft, wobei der Reaktionsmechanismus dem Postulat von FEWSON und NICHOLAS entsprechen würde.