SEARCH

SEARCH BY CITATION

References

  • Achermann, Christin und Stefanie Gass (2003). Staatsbürgerschaft und soziale Schliessung. Eine rechtsethnologische Sicht auf die Einbürgerungspraxis der Stadt Basel Zürich: Seismo.
  • Arend, Michal (1991). Einbürgerung von Ausländern in der Schweiz Basel, Frankfurt am Main: Helbing&Lichtenhahn.
  • Auer, Andreas und Nicolas von Arx (2000). “Direkte Demokratie ohne Grenzen? Ein Diskussionsbeitrag zur Frage der Verfassungsmässigkeit von Einbürgerungsbeschlüssen durch das Volk”, Aktuelle juristische Praxis (8): 923935.
  • Benz, Urs (1986). Die ordentliche Einbürgerung von Ausländern in der Schweiz Zürich: Schulthess.
  • Bobo, Lawrence (1983). “Whites' Opposition to Busing: Symbolic Racism or Realistic Group Conflict?”, Journal of Personality and Social Psychology (45): 11961210.
  • Boner, Barbara (1999). Die kantonalen Verfahren zur ordentlichen Einbürgerung von Ausländerinnen und Ausländern Bern: Eidgenössische Kommission gegen Rassismus.
  • Bourdieu, Pierre (1972). Esquisse d'une théorie de la pratique Paris: Droz.
  • Brubaker, Rogers (1992). Citizenship and Nationhood in France and Germany Cambridge, Mass: Harvard University Press.
  • Brubaker, Rogers (1998). “Myths and Misconception in the Study of Nationalism”, in John A.Hall. The State of the Nation. Ernest Gellner and the Theory of Nationalism Cambridge: Cambridge University Press.
  • Brubaker, Rogers (1999). “The Manichean Myth: Rethinking the Distinction between “Civic” and “Ethnic” Nationalism”, in HanspeterKriesi, KlausArmingeon, HannesSiegrist und AndreasWimmer (eds.). Nation and National Identity. The European Experience in Perspective Zürich: Verlag Rüegger, pp. 5572.
  • Centlivres, Pierre (éd.) (1990). Devenir suisse: adhésion et diversité culturelle en Suisse Genève: Georg.
  • Centlivres, Pierre, Micheline Centlivres-Demont, Nadja Maillard und Laurence Ossipow (1991). Une Seconde Nature. Pluralisme, Naturalisation et Identité en Suisse Romande et au Tessin Lausanne: L'Age d'Homme.
  • D'amato, Gianni (1998). Vom Ausländer zum Bürger. Der Streit um die politische Integration von Einwanderern in Deutschland, Frankreich und der Schweiz Münster, Hamburg, London: LIT Verlag.
  • Fasel, Dominique (1989). La naturalisation des étrangers. Etude de droit fédéral et de droit vaudois Lausanne: Payot.
  • Giddens, Anthony (1984). The Constitution of Society. Outline of the Theory of Structuration Cambridge: Polity Press.
  • Giugni, Marco und Florence Passy (2003). “Staatsbürgerschaftsmodelle und Mobilisierung der Immigranten in der Schweiz und in Frankreich im Hinblick auf politische Gelegenheitsstrukturen”, in Hans-RudolfWicker, RositaFibbi und WernerHaug (Hrsg.). Migration und die Schweiz. Ergebnisse des nationalen Forschungsprogrammes «Migration und interkulturelle Beziehungen” Zürich: Seismo, pp. 109138.
  • Goffman, Erving (1974). Frame Analysis Cambridge, Mass: Harvard University Press.
  • Hottelier, Michel (1991). “Le nouveau droit de la nationalité suisse”, Revue internationale de droit comparé 3: 565584.
  • Kiener, Regina (2000). «Rechtsstaatliche Anforderungen an Einbürgerungsverfahren”, Recht: Zeitschrift für juristische Ausbildung und Praxis 18 (5): 213225.
  • Kleger, Heinz und Gianni D'amato (1995). “Staatsbürgerschaft und Einbürgerung - oder: Wer ist ein Bürger? Ein Vergleich zwischen Deutschland, Frankreich und der Schweiz”, Journal für Sozialforschung 35 (3/4): 259282.
  • Koopmans, Ruud, Paul Statham, Marco Giugni und Florence Passy (2004). “Contested Citizenship. Political Contention over Migration and Ethnic Relations in Western Europe”. Unveröffentlichtes Manuskript.
  • Kreis, Georg und Patrick Kury (1996). Die schweizerischen Einbürgerungsnormen im Wandel der Zeit Bern: Nationale Schweizerische Unesco-Kommission.
  • Kriesi, Hanspeter (2004). “Political Context and Opportunity”, in David A.Snow, Sarah A.Soule und HanspeterKriesi (eds.). The Blackwell Companion to Social Movements Oxford: Blackwell.
  • Kriesi, Hanspeter und Ruud Koopmans (1997). “Citoyenneté, identité nationale et mobilisation de l'extrême droite. Une comparaison entre la France, l'Allemagne, les Pay-Bas et la Suisse”, in PierreBirnbaum (éd.). Sociologie des Nationalismes Paris: Presse universitaire française, pp. 295324.
  • Ladner, Andreas (1991). Politische Gemeinde, kommunale Parteien und lokale Politik. Eine empirische Untersuchung in den Gemeinden der Schweiz Zürich: Seismo Verlag.
  • Mackert, Jürgen (1999). Kampf um Zugehörigkeit. Nationale Staatsbürgerschaft als Modus sozialer Schliessung Opladen und Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.
  • Marshall, Thomas H. (1950). Citizenship and social class Cambridge: Cambridge University Press.
  • Mcadam, Doug, John D.Mccarthy and Mayer N.Zald, (eds.) (1996). Comparative Perspectives on Social Movements Cambridge: Cambridge University Press.
  • Mccarthy, John D. und Mayer N. Zald (1977). “Resource Mobilization and Social Movements: A Partial Theory”, American Journal of Sociology 82 (6): 121241.
  • Olzak, Susan (1992). The Dynamics of Ethnic Competition and Conflict Stanford: Stanford University Press.
  • Piguet, Etienne und Philippe Wanner (2000). Les naturalisations en Suisse. Différences entre nationalités, cantons et communes, 1981–1998 Neuenburg: Bundesamt für Statistik.
  • Quillian, Lincoln (1995). “Prejudice as a Response to Perceived Group Threat: Population Composition and Anti-Immigrant and Racial Prejudice in Europe”, American Sociological Review 60: 586611.
  • Rhinow, René (2000). Die Bundesverfassung 2000. Eine Einführung Basel: Helbing & Lichtenhahn.
  • Schaffhauser, René (2001). “Bürgerrecht”, in DanielThürer, Jean-FrançoisAubert und Jörg. P.Müller (Hrsg.). Verfassungsrecht der Schweiz Zürich: Schulthess.
  • SchweizerischerGemeindeverband (Hrsg.) (1998). Einbürgerungsgesetzgebung und -praxis in den Kantonen und Gemeinden Wabern: Benteli Druck AG.
  • Snow, David A. und Robert D. Benford (1988). “Ideology, Frame Resonance, and Participant Mobilization”, in BertKlandermans, HanspeterKriesi und SidneyTarrow (eds.). From Structure to Action: Social Movement Participation across Cultures Greenwich: JAI Press, pp. 197217.
  • Snow, David A., E. Burke Rochford, Steven K. Worden und Robert D. Benford (1986). “Frame Alignment Processes, Micromobilization, and Movement Participation”, American Sociological Review 51 (4): 464481.
  • Steiner, Pascale und Hans-Rudolf Wicker (2000). Einbürgerungen auf der Ebene der Gemeinden Bern: Eidgenössische Kommission gegen Rassismus.
  • Steiner, Pascale und Hans-RudolfWicker (Hrsg.) (2004). Paradoxien im Bürgerrecht. Sozialw issenschaftliche Studien zur Einbürgerungspraxis in Schweizer Gemeinden Zürich: Seismo.
  • SVP (2001). Sorge tragen zum Schweizer Bürgerrecht. Positionspapier der SVP Schweiz zur Einbürgerungspolitik. Dokument auf dem Internet: svp.ch. Angesehen am 5. April 2004.
  • Weber, Max (1972). Wirtschaft und Gesellschaft. Grundriss der verstehenden Soziologie Tübingen: Mohr.
  • Weil, Patrick (2001). “Zugang zur Staatsbürgerschaft. Ein Vergleich von 25 Staatsangehörigke itsgesetzen”, in ChristophConrad und JürgenKocka (Hrsg.). Staatsbürgerschaft in Europa Hamburg: Verlag Körber-Stiftung.
  • Wimmer, Andreas (2002). Nationalist Exclusion and Ethnic Conflict. Shadows of Modernity Cambridge: Cambridge University Press.
  • Yang, Philip (1994). “Explaining Immigrant Naturalization”, International Migration Review 28 (3): 449477.