Untersuchungen über die Plastein-Reaktion, VII1). Molekulargewichtsverteilung des enzymatischen Kondensationsprodukts

Authors


  • Es handelt sich in dieser Arbeit durchweg um L-Aminosäuren, für die die üblichen Abkürzungen Verwendung finden; daneben gilt DNP für 2.4-Dinitro-phenyl.

Abstract

Das aus konz. wäßriger Lösung aus dem Pentapeptid L-Tyrosyl-L-leucyl-glycyl-L-glutamyl-L-phenylalanin durch Pepsin-Katalyse erhaltene Kondensationsprodukt (Plastein) läßt sich durch Gelchromatographie an Sephadex G-25 in fünf Fraktionen zerlegen, die sich durch Endgruppenanalyse als die niederen Polymerhomologen erweisen. Aus dem Hexapeptid L-Tyrosyl-L-leucyl-L-alanyl-glycyl-L-glutamyl-L-phenylalanin entsteht lediglich das Dimere, was ebenfalls durch Gelchromatographie gezeigt werden konnte. Die für die Endgruppen-analyse notwendige Trennung der Dinitrophenylaminosäuren erfolgte durch Verteilungs-chromatographie an Sephadex G-25, die spektrophotometrische Bestimmung durch automatische Auswertung der Säuleneluate.

Ancillary