SEARCH

SEARCH BY CITATION

Abstract

Di- und Tripyrrylmethene bilden mit Bortrifluorid in Gegenwart von tert. Basen stabile, gelbe bis rote Difluorboryl-Komplexe 1–9, die bei Anwesenheit negativer Substituenten Alkalisalze (z. B. 12–14) bilden können. Alle Dipyrrylmethen/Bor-Komplexe sind durch intensive Fluoreszenz ausgezeichnet. Ebenso wie die Salzbildung ist der Verlauf der katalytischen Hydrierung (3 [RIGHTWARDS ARROW] 16, 7 [RIGHTWARDS ARROW] 17) von der Substitution der Pyrrol-Kerne abhängig. – Auch Aluminium bildet stark fluoreszierende Komplexe mit Dipyrrylmethenen, die aber wegen ihrer extremen Wasserempfindlichkeit noch nicht näher untersucht wurden. – Das Tripyrrylmethen 11 wurde durch Reaktion eines Pyrrol-Derivates mit Oxalylchlorid erhalten.