SEARCH

SEARCH BY CITATION

Abstract

The effect of the hormonal herbicide MCPA on VA mycorrhizal infection and on pea plant growth was examined. Plant growth was decreased by MCPA applied at the rate of 120 ppm. The VA infections of pea roots inoculated with G. mosseae was decreased by the MCPA when applied at high dosis (120 ppm), but those of indigenous endophytes were decreased at the rate of 12 and 120 ppm. MCPA applied to VA inoculated pots eight weeks before pea planting also decreased the VA infection of these plants. These results suggest that VA mycorrhizas was affected not only through the plant but also directly by the application of the herbicide.

Glomus mosseae may help plants recover from the deleterious effect of MCPA when applied at intermediary (12 ppm) but not at high dosis (120 ppm).

Wirkung des Herbizids MCPA auf die Mykorrhizabildung und das Wachstum von Pisum sativum

Die Wirkung des Herbizids MCPA auf die VA-Mykorrhizabildung und auf das Wachstum von Erbsen wurde untersucht. Bei einer MCPA Konzentration von 120 ppm wurde eine Depression des Pflanzenwachstums beobachtet. Die gleiche MCPA Konzentration verminderte die Mykorrhizabildung in Erbsen die mit G. mosseae inokuliert waren. Bei einheimischen Endophyten kam es bei Konzentrationen von 12 ppm und 120 ppm zu einer Verminderung der Mykorrhizabildung. Auch bei einer MCPA-Gabe in inokulierte Töpfe, acht Wochen vor dem Pflanzen der Erbsen, wurde eine negative Wirkung auf die Mykorrhizabildung beobachtet. Diese Ergebnisse deuten darauf hin, daß die VA-Mykorrhiza nicht allein über die Pflanzen, sondern auch direkt durch das Herbizid beeinflußt wurde.

Glomus mosseae kann, bei mittlerer MCPA Dosis (12 ppm), den Pflanzen helfen, sich von der nachteiligen Wirkung des Herbizids zu erholen. Bei hoher Dosierung (120 ppm MCPA) tritt dieser Effekt nicht ein.