SEARCH

SEARCH BY CITATION

Abstract

Equilibrium ring-opening polymerization theory has been extended to cycloolefin polymerizations. Previous work had established the reversible nature of the olefin metathesis reaction, the basic process whereby cycloolefins undergo ring-opening. The present work confirms the reversible character of cycloolefin polymerization for the cases of cyclopentene and bicyclo[4.3.0]nona-3.7-diene polymerization. Equilibrium conversion data for cyclopentene polymerizations have provided estimates of the enthalpy (−4.4 kcal/mole) and entropy (−14.9 cal/mole·deg) of polymerization. In addition, some factors governing the polymerizability of mono- and multicyclic monomers are discussed.

Die Theorie der ringöffnenden Gleichgewichtspolymerisation wurde auf die Polymerisation von Cycloolefinen ausgedehnt. In früheren Arbeiten wurde die reversible Natur der Olefin-Metathese aufgezeigt, der Grundprozeß, nach dem Cycloolefine einer Ringöffnung unterliegen. Die vorliegende Arbeit bestätigt den reversiblen Charakter der Cycloolefin-polymerisation für Cyclopenten und Bicyclo-[4.3.0]-nona-3.7-dien. Die Daten des Reaktionsgleichgewichts der Polymerisation von Cyclopenten lassen eine Abschätzung der Enthalpie der Polymerisation (−4,4 kcal/Mol) und der Polymerisationsentropie (−14,9 cal/Mol·Grad) zu. Außerdem werden einige Faktoren diskutiert, die die Polymerisierbarkeit von mono- und multicyclischen Monomeren beeinflussen.