SEARCH

SEARCH BY CITATION

Abstract

Kühlschränke, Klimaanlagen, Luftentfeuchter, Wasserrückkühler und andere kühlende Maschinen erzeugen die Kälte durch Zirkulieren eines Kältemittels in einem geschlossenen Kreislauf. Als Kältemittel kommen meist halogenierte Kohlenwasserstoffe wegen ihrer guten thermophysikalischen Eigenschaften zum Einsatz. Leider sind diese Kältemittel umweltschädlich, weil sie zum Abbau der Ozonschicht und damit zum Treibhaus-Effekt beitragen. Um eine Freisetzung der Kältemittel in die Atmosphäre zu vermeiden, müssen die Kreisläufe dicht sein. Der Gesetzgeber fordert, dass die Leckagerate des gesamten Kreislaufs kleiner sein muss als wenige Gramm pro Jahr. Zur Dichtheitsprüfung von Geräten und Anlagen werden in der Praxis mobile Kältemittel-Detektoren eingesetzt. Der Anwender muss sicherstellen, dass sein Leckschnüffler die spezifizierte Nachweisgrenze einhält. Im vorliegenden Artikel wird die Prüfung dieser Geräte nach genormten Verfahren diskutiert.

Refrigerant leak sniffer — testing the detection limit

Refrigerators, air-conditioners, dehumidifiers, water recoolers and other cooling devices generate the coldness by circulating a refrigerating agent in a closed circuit. As refrigerants halogenated hydrocarbons are commonly used due to their good thermo-physical properties. Unfortunately, these refrigerants are harmful to the environment since they cause a depletion of the ozone layer and thus contribute to the global warming. To avoid a loss of the refrigerant to atmosphere, the refrigeration circuit has to be tight. Law requires the leakage of a total circuit to be smaller than a few grams per year. To test the tightness of appliances and plants, mobile refrigerant detectors are commonly used. The user of a leak sniffer has to prove that his sniffer meet its specified detection limit. The present article deals with testing refrigerant sniffers according to standardized procedures.