SEARCH

SEARCH BY CITATION

Keywords:

  • Candida dubliniensis;
  • cystic fibrosis;
  • sputum
  • Candida dubliniensis;
  • Zystische Fibrose;
  • Sputum

Summary.  Yeasts have been cultivated in a high percentage of sputum samples from patients with cystic fibrosis (CF). In cases of Candida dubliniensis a high recovery rate (15–25%) has so far only been reported from the oral cavity of HIV-infected persons. When studying sputum samples of patients suffering from cystic fibrosis (n = 54) we could repeatedly observe C. dubliniensis in 6 patients (11.1%) by using a complex isolation procedure involving the use of Staib agar. This revealed that the prevalence rate was significantly higher than the estimated overall prevalence for all non-HIV infected patients (0.8%) currently reported.

Zusammenfassung.  Aus dem Sputum von Patienten mit Zystischer Fibrose (CF) werden Sproßpilze in einem hohem Prozentsatz isoliert. Bezüglich Candida dubliniensis konnte eine konstant hohe Isolationsrate (15–25%) bisher nur bei Materialien aus der Mundhöhle von HIV-infizierten Patienten gezeigt werden. Bei dieser Studie, in der das Sputum von CF-Patienten (n = 54) mittels einer aufwendigen Prozedur unter Einschluß des Staib-Agars untersucht wurde, konnte C. dubliniensis bei 6 Patienten (11,1%) wiederholt nachgewiesen werden. Diese Nachweisrate ist signifikant höher als die durchschnittliche Prävalenz (0,8%), die bisher bei allen nicht HIV-infizierten Patienten beschrieben wurde.