SEARCH

SEARCH BY CITATION

Keywords:

  • Hordeum vulgare;
  • Erysiphe graminis;
  • germplasm;
  • landraces;
  • resistance genes

Nineteen barley landraces collected from Morocco were screened for resistance to powdery mildew. The landraces originated from the collection at the Polish Gene Bank, IHAR Radzików, Poland. The fifteen landraces tested showed powdery mildew resistance reactions and 35 single plant lines were selected. Twenty-one of these lines were tested in the seedling stage with 30, four lines with 17 and another 10 lines with 23 differential isolates of powdery mildew, respectively. The isolates were chosen according to their virulence spectra observed on the Pallas isolines differential set. Nine lines (E 1029-1-1, E 1042-2-2, E 1050-1-1, E 1054-5-1, E 1056-2-5, E 1056-3-1, E 1061-1-1, E 1061-1-3 and E 1067-1-2) which originated from seven landraces showed resistance to all prevalent European powdery mildew virulence genes. The most frequent score was 2 and 16 lines showed this reaction for inoculation with most isolates used. The distribution of reaction type indicated that about 77% of all reaction types observed were classified as powdery mildew resistance (scores 0, 1 and 2). In all lines the presence of unknown genes alone or in combinations with specific ones was postulated. Four different resistance alleles (Mlat, Mla6, Mla14 and Mla12) were postulated to be present in 10 tested lines alone or in combination. Alleles Mlat, Mla6 and Mla14 were postulated to be present in four and Mla12 in two tested lines, respectively. The value of barley landraces for diversification of resistance genes for powdery mildew is discussed.

Zusammenfassung

Neunzehn Gerstenlandrassen aus Marokko wurden auf ihre Resistenz gegenüber dem Echten Mehltau untersucht. Diese Landrassen wurden in der Sammlung der Polish Gene Bank, IHAR, Radzikow, Polen aufbewahrt. Fünfzehn der geprüften Rassen zeigten Echte Mehltau-Resistenz und davon wurden 35 einzelne Pflanzenlinien selektiert. 21 dieser Linien wurden als Sämlinge gegenüber 30, 4 Linien gegenüber 17 und weitere 10 Linien gegenüber 23 differentialen Echten Mehltau-Isolaten geprüft. Diese Isolate wurden an Hand von ihren Virulenzspektren bei dem Pallas-Isoline-Differential-Set ausgewählt. Bei 9 Linien (E 1029-1-1, E 1042-2-2, E 1050-1-1, E 1054-5-1,E1056-2-5, E 10456-3-1, E 1061-1, E 1061-1-3 sowie E 1067-1-2), die von 7 Landrassen stammten, konnte eine Resistenz gegenüber allen bedeutenden europäischen Virulenzgenen festgestellt werden. Am häufigsten wurde die Resistenznote 2 vergeben, 16 Linien zeigten diese Reaktion nach einer Inokulation mit den meisten angewandten Isolaten. Die Verteilung des Reaktionstyps deutete daraufhin, dass ca. 77% der beobachteten Reaktionstypen als Echte Mehltau-Resistenz (die Note 0,1 und 2) eingestuft werden konnten. Das Vorkommen von unbekannten Genen, ob alleine oder in Kombination mit einem spezifischen Gen, wurde in allen Linien postuliert. Ebenfalls postuliert wurde das Vorhandensein von vier unterschiedlichen Resistenzallelen (Mlat, Mla6, Mla14 und Mla12), entweder alleine oder in Kombinationen, in den 10 geprüften Linien. Die Allele Mlat, Mla6 und Mla14 wurden in 4, das Allel Mla12 in 2 der getesteten Linien postuliert. Die Relevanz von Landrassen in der Erweiterung von Resitenzgenen gegenüber dem Echten Mehltau in der Gerste wird diskutiert.