SEARCH

SEARCH BY CITATION

Keywords:

  • Testis;
  • diabetes;
  • diabetes;
  • fertility;
  • semen;
  • diabetes;
  • Spermatozoa;
  • diabetes;
  • Gonadotropins;
  • diabetes

Summary:  We have investigated testicular function in 28 insulin-dependent diabetic men under the age of 50 years and 119 age-matched controls. Diabetics had reduced testicular volume, semen volume, total and total motile sperm output while plasma LH and FSH levels were elevated. Reduction in semen volume and impotence were more common in long-standing complicated diabetes. Glycosylated hemoglobin (GHb) levels were positively correlated with plasma LH levels (r = 0.46, p < 0.02) but there was no direct correlation of glycemic control and spermatogenesis. The differences in testicular function were due to decreased spermatogenesis and could not be explained by other forms of testicular pathology or the presence of diabetic neurovascular complications. We conclude that the function of the hypothalamic pituitary testicular axis is impaired in diabetic men, that this impairment is at least partly related to the degree of preceeding glycemic control and that multiple levels of the axis may be dysfunctional.

Zusammenfassung:  Bei 28 insulinabhängigen diabetischen Männern unter 50 Jahren und 119 altersgleichen Kontrollpersonen wurde die Hodenfunktion untersucht. Bei den Diabetikern fand sich ein reduziertes Hodenvolumen, ein reduziertes Spermavolumen; ebenso war die Spermatozoendichte und die Gesamtzahl der motilen Spermatozoen reduziert, während die Werte für Plasma-LH und Plasma-FSH erhöht waren. Die Reduzierung des Spermavolumens und der Impotenz wurde häufiger bei längerer Zeit bestehendem, kompliziertem Diabetes gefunden. Die glykolysierten Hämoglobinwerte waren positiv korreliert mit den Plasma-LH-Werten (r = 0,46; p < 0,02); aber es bestand keine direkte Beziehung zwischen der Blutzuckerkontrolle und der Spermatogenese. Die Unterschiede in der Hodenfunktion waren zurückzuführen auf eine reduzierte Spermatogenese und können nicht durch andere Formen der Hodenpathologie oder durch das Vorhandensein von diabetischen neurovasculären Komplikationen erklärt werden. Es wird die Schlußfolgerung gezogen, daß die Funktion der Hypothalamus-Hypophysen-Hoden-Achse beim diabetischen Mann beeinträchtigt ist; diese Störung ist wenigstens teilweise in Beziehung zu setzen zum Abfall der vorhergehenden Blutzuckerkontrolle und dazu, daß multiple Werte der Achse eine gestörte Funktion aufweisen.