Das Brutpflegeverhalten eines weiblichen Octopus aegina GRAY

Authors

  • Irenäus Eibl-Eibesfeldt,

    1. Max-Planck-Institut für Verhaltensphysiologie, Seewiesen
    2. Ergebnisse der Xarifa-Expedition 1957/58 des internationalen Instituts für submarine Forschung, Vaduz; Leiter: Dr. H. Hass.
    Search for more papers by this author
  • Georg Scheer

    1. Hessisches Landesmuseum, Darmstadt
    2. Ergebnisse der Xarifa-Expedition 1957/58 des internationalen Instituts für submarine Forschung, Vaduz; Leiter: Dr. H. Hass.
    Search for more papers by this author

Zusammenfassung

Der Tintenfisch Octopus aegina zeigt eine hochentwickelte Brutpflege. Ein bei den Nikobaren gefundenes Weibchen hütete die Eier im Schutze einer leeren Herzmuschel. Es strich mit den Armenden dauernd über die Laichschnüre und gewährte auch Schlüpfhilfe. Sich nähernde Schnecken und Krebschen wurden mit den Armen weggestoßen, mitunter sogar weggetragen und mit Tinte angespritzt. Das brutpflegende Weibchen nahm keinerlei Nahrung zu sich und starb kurz nach dem Schlüpfen der Jungen.

Ancillary