Electric Communication in the Reproductive Behavior of Sternopygus macrurus (Gymnotoidei)

Authors


Department Ecology and Behavioral Biology, The University of Minnesota, Minneapolis, Minnesota 55455, U.S.A.

Zusammenfassung

Sternopygus macrurus, eine der dreizehn im Rupununi Distrikt von Guyana beheimateten Messeraal-Arten benutzt elektrische Signale im Fortpflanzungsverhalten. Sternopygus leben in steinigen und sandigen Bächen und kommen nachts aus ihren Verstecken. Ihre Laichzeit beginnt vor Eintritt der Regenzeit Ende April. Sternopygus hat langdauernde Entladungen mit kurzen Pausen, die im Lautsprecher einen summenden Ton ergeben (im Unterschied zu Arten mit kurzen Entladungen und langen Pausen, die “knattern”). Von den vier summenden Fischarten hat S. macrurus eine eigene Tonlage und Tonstärke. Ausgewachsene ♂♂ und ♀♀ erzeugen verschiedene Ruhe-Entladungen. In der Laichzeit reagieren ♂♂ auf Annäherung eines ♀ mit veränderten Entladungen. Diese scheinen ♀♀ anzulocken. Auch ♀♀ können ihre Entladungen variieren. Künstlich über Elektroden ins Wasser gespielte Sinus-Schwingungen mit ♀-Frequenz wurden von ♂♂ richtig beantwortet; auf ♂-Frequenz oder Frequenzen anderer Arten gab es keine Reaktion. Beobachtungen an zwei Sternopygus-Paaren ergaben, daß die Individuen typische Entladungs-Frequenzen haben. Paarpartner können Frequenzen annehmen, die genau eine Oktave auseinander liegen.

Ancillary