SEARCH

SEARCH BY CITATION

Abstract

The extent to which odours protect juvenile mice, Mus musculus L., from attacks was investigated in 6 experiments by measuring a) social responses within caged pairs of adult ♀♀ after one partner was marked with either male or female juvenile's urine, and b) attacks suffered by adult ♂♂, juveniles of both sexes, and by adult ♀♀ marked with these urines, after being introduced individually into territories of dominant ♂♂. The finding that urine of female but not that of male juveniles contains an active aggression-inhibitor and the questions this raises concerning the nature of the male juvenile's immunity are critically discussed.

Zusammenfassung

In der vorliegenden Arbeit wurde untersucht, warum juvenile Mäuse-♀♀ und - ♂♂ von adulten Mäuse- ♂♂ nicht angegriffen werden. Dazu wurde das Verhalten von adulten, in Käfigen gehaltenen sowie von territorialen ♂♂ (LACA/CFW) gegenüber anderen, teilweise mit Mäuse-Urin bestrichenen Mäusen bestimmt. Das aggressive Verhalten adulter ♂♂ wurde durch den Urin von adulten sowie juvenilen ♀♀, nicht aber durch den von juvenilen ♂♂ gehemmt. Adulte und juvenile ♀♀, aber auch juvenile ♂♂ wurden nur selten von territorialen ♂♂ angegriffen. Im Gegensatz zum Urin von adulten ♂♂ besitzt der von juvenilen ♂♂ keine aggressionsauslösenden Eigenschaften. Die Ergebnisse zeigen, daß bei juvenilen wie bei adulten ♀♀ der Schutz vor dem Angriff des männlichen Territoriuminhabers aktiv und zumindest teilweise auf einen aggressionshemmenden Faktor im Urin zurückzuführen ist. Bei juvenilen ♂♂ dagegen scheint dieser Schutz passiv zu sein, könnte aber durch andere sensorische Modalitäten außer Geruchssinn erzeugt werden.