Inter- and Intraspecific Variation in the Courtship of Three Species of Grassfinches of the Subgenus Poephila (Gould) (Estrildidae)

Authors


Department of Zoology, La Trobe University, Bundoora, Victoria, 3083, Australia.

Abstract

Abstract

To investigate the nature of microevolutionary processes that modify the courtship behaviour of grassfinches the precopulatory behaviours of five subspecies were compared. Wild-caught birds were filmed in captivity and the form, frequency and sequence of postures and movements were compared statistically. The differences were unpredictably small. Few behaviours differed in form; most differences were in the frequency and sequence of performance. In contrast to those selection pressures operating on the distance signals of grassfinches those operating on close contact precopulatory courtship displays are small.

Zusammenfassung

Um Mikroevolutions-Vorgänge im Verhalten von Prachtfinken zu studieren, wurde das Balzverhalten folgender Arten und Unterarten der australischen Gattung Poephila verglichen: P. a. acuticauda und P. a. hecki, P. a. cincta und P. c. atropygialis, P. p. personata und P. p. leucotis. Von den drei Balzphasen wurde die erste, die auch bei der Paarbildung eine Rolle spielt, am genauesten untersucht. Unterschiede im Balzverhalten waren unerwartet gering und beschränkten sich auf quantitative Unterschiede in Häufigkeit, Geschwin-digkeit, Reihung, Orientierung und Funktion homologer Elemente.

Signale im Bereich des Nahkontaktes vor der Kopula scheinen kaum divergierender Selektion zu unterliegen. Laute Rufe und intensive Farben an Schnabel und Gefieder wirken als Signale auf Entfernung und zeigen sub-spezifische Unterschiede; sie scheinen auch als Hybridisierungsschranken zu wirken.

Ancillary