Statistisches Prüfverfahren des Untermischungsgrades von im Watt rastenden Flußseeschwalben- und Küstenseeschwalben-Schwärmen (Sterna hirundo L. und S. paradisaea Pont.)1

Authors


  • 1

    Mit Uniterstützung Deutschen Forschungsgemeinschaft

Institut für Vogelforschung ‚Vogelwarte Helgoland’, An der Vogehvarte 21, 2940 Wilhelmshaven.

Abstract

Abstract

A statistical method to measure the mixing degree of two species of birds is proposed and discussed. By this method it was proved that common and arctic terns (Sterna hirundo and S. paradisaea), even when they flock together in their social phase, prefer their own species. Therefore, species recognition must take place inside as well as outside the breeding phase.

Danksagung

An dieser Stelle sei vielmals gedankt: Herrn Prof. Dr. Dierk Franck (Zool. Inst. Hambnurg) für wertvolle Anregungen, Herrn Dipl. Math. Rolf Heller (Ruhr-Univ. Bochum) für die Unterstützung bei der mathematischen Fassung, Herrn Helmut Rogall (Inst. f. Vogelforschung Wilhelmshaven) für die Anfertigung der Rechenprogramme, Herrn Prof. Dr. Eberhard Curio (Ruhr.-Univ. Bochum) für die kritische Durchsicht der Arbeit.

Zusammenfassung

Flußseeschwalben und Küstenseeschwalben trennen sich in der Brutkolonie sehr deutlich voneinander. Diese zwischenartliche Trennung ist jedoch auüerhalb der Kolonie nicht deutlich erkennbar. Durch eine hier vorgeschlagene statistische Methode konnte jedoch ein Bevorzugungsfaktor errechnet werden, der besagt, daß die Seeschwalben auch in dieser Situation die eigenen Artgenossen als Nachbarn bevorzugen. Diese Erscheinung ist ein weiteres Indiz dafür, daß die Vögel fähig sind, ihre Art auch außerhalb der eigentlichen sexuellen Phase zu erkennen, ohne daß eine Balz vorausgehen muß.

Resumen

Método estadístico para probar el grado de entremezclamiento de bandadas del charrán común y ártico (Sterna hirundo L. y S. paradisaea Pont.) al posarse en la playa

Es charrán común y el charrán ártico se separan claramente en sus colonias de nidificación. Esta segregacion interespecífica no es tan clara fuera de la colonia. Sin embargo un método estadístico propuesto y discutido en el contexto permite el cálculo de un factor de preferencia que indica que estas aves aún en dicha situación prefieren posarse al lado de su propia especie, lo que implica que ellas deben reconocerla incluso fuera de la fase propiamente sexual y sin necesidad de un cortejo previo.

Ancillary