SEARCH

SEARCH BY CITATION

Abstract

In Gammarus pulex insemination is preceded by a period of precopulatory mate guarding by the male. Pair formation is non-random in three respects, (a) Large males are more likely to obtain females than smaller ones, (b) Males and females in precopula are matched for size, and (c) Males preferentially select females close to moulting to minimize the duration of prccopula.

Zusammenfassung

In der untersuchten Population von Gammarus pulex gab es mehr paa-rungswillige Männchen als Weibchen. Daß Männchen untereinander um Weib-chen rivalisieren, geht aus folgenden Beobachtungen hervor: 1. bewachen die Männchen in langer Präkopula ihre Partnerinnen, 2. solche Männchen in Präkopula sind größer als einzeln schwimmende. Die Weibchen scheinen nicht zwischen Männchen zu wählen. Paarpartner in Präkopula paßten in der Größe zusammen. Dafür gibt es keine mechanisch-anatomischen Gründe; auch wurden kleinere Männchen nicht von größeren Rivalen verdrängt. Wohl aber halten sich Individuen verschiedener Größe an verschiedenen Orten im Bach auf. Männchen bevorzugen zur Präkopula solche Weibchen, deren Häutung dicht bevorsteht, und sparen dadurch Wartezeiten ein.