Variation in the Response of Freeliving Blackbirds Turdus merula to Playback of Song: I. Effect of Continuous Stimulation and Predictability of the Response

Authors


Zoologisk Laboratorium, Universitetsparken 15, DK- 2100 København ø.

Abstract

Abstract

Territorial male birds react to playback of conspecific full song with a number of behavioural patterns, the frequency of which may vary greatly. The variation makes it difficult to quantify and interpret the responses. The present paper presents the results of playback experiments in which territorial male blackbirds (Turdus merula) were used as experimental objects. An analysis of the changes in the response to continuous stimulation with full dawn song is presented, together with an evaluation of the predictability of the responses.

Zusammenfassung

Tonbandaufnahmen von vollständigem Amselgesang (Motivgesang) wurden in Freilandversuchen 24 min lang revierbesitzenden Amselmännchen vorgespielt. Die Versuchsvögel reagierten sofort auf den vorgespielten Gesang. 14 Verhaltensweisen (Laute, Haltungen und Flugweisen) kamen häufig vor, 11 davon wurden quantifiziert, 9 traten in drei typischen Kombinationen auf, den Reaktionstypen 1, 2 und 3. Jeder Typ konnte die ganze Versuchszeit andauern oder mit einem der anderen abwechseln. Änderungen der Häufigkeiten jeder Verhaltensweise, Korrelationen untereinander und ihre Ursachen wurden analysiert.

Reaktionstyp 1 ist von Angriffstendenzen beherrscht, Reaktionstyp 2 von ziemlich gleichstarken Angriffs- und Fluchttendenzen. Reaktionstyp 3 (Motivgesang) hat wahrscheinlich eine eigene Motivation. Typ 1 ist am Anfang, Typ 2 und 3 sind in der Mitte der Versuchsperiode am häufigsten, dann schwächen sich die Reaktionen ab.

Am Anfang faßt der Versuchsvogel den vorgespielten Gesang als Gesang eines Eindringlings auf und nähert sich dem “Sänger”. Der Vogel reagiert aggressiv (Reaktionstyp 1) und sucht den Sänger. Weil er ihn nicht findet, entsteht eine Konfliktsituation, er geht zu Reaktionstyp 2 über und zieht sich teilweise zurück oder versucht, mit Reaktionstyp 3 den Sänger zu vertreiben.

Die Variabilität der Reaktion auf vorgespielten Gesang ist verhältnismäßig groß. Je nach den quantifizierten Verhaltensweisen kann man zu verschiedenen Deutungen der Versuchsergebnisse kommen. Eine Begrenzung der Versuchsperiode auf 10 min und Beschränkung auf Reaktionstyp 1 geben verhältnismäßig gut voraussagbare Reaktionen.

Ancillary