Olaquindox - ein neuer Wachstumspromotor in der Tierernährung

II. Zur Wirksamkeit in der Schweinemast

Authors

  • D. Schneider,

    Corresponding author
    1. Institut für Tierzucht und Tierernährung der Freien Universität Berlin
      3Institut für Tierzucht und Tierernährung, 1000 Berlin 33, Brümmerstraße 34
    Search for more papers by this author
  • K. Bronsch,

    Corresponding author
    1. Institut für Tierzucht und Tierernährung der Freien Universität Berlin
      3Institut für Tierzucht und Tierernährung, 1000 Berlin 33, Brümmerstraße 34
    Search for more papers by this author
  • L. Richter

    Corresponding author
      3Institut für Tierzucht und Tierernährung, 1000 Berlin 33, Brümmerstraße 34
    Search for more papers by this author
    • 1

      Versuchsgut Hülsenberg — Frau Rigal-Antonelli — danken wir für die Mitarbeit bei der Auswertung der Versuche.


3Institut für Tierzucht und Tierernährung, 1000 Berlin 33, Brümmerstraße 34

Zusammenfassung

In 3 Versuchen mit insgesamt 143 DL-Schweinen in Einzelhaltung wurde unter guten Hygiene-, Haltungs- und Ernährungsbedingungen erstmals die Wirksamkeit von Olaquindox auf die Merkmale Tageszunahme und Futterverwertung in der Schweinemast geprüft. Im Dosierungsbereich von 12–100 ppm konnten beide Merkmale verbessert werden. Bereits mit 12–25 ppm wurden die Tageszunahmen um 4 % und die Futterverwertung um 2% gegenüber den negativen Kontrollen verbessert, obwohl die durchschnittliche Tageszunahme der negativen Kontrolltiere mit 748 g schon sehr hoch lag. In Vergleichen mit Flavophospholipol und Zinkbacitracin erwies sich Olaquindox in den Tageszunahmen als wirksamer. Die Schlachtleistungsmerkmale sind nicht beeinflußt worden.

Ancillary