SEARCH

SEARCH BY CITATION

Abstract

Field observations were taken in the apple orchard of the Research Institute for Plant Protection at Juliamajor near Budapest, to monitor the occurrence and activity of ladybird beetles and their developmental stages.

We found 620 individual adults of 14 species. The most abundant species were Coccinella septempunctata, Adalia bipunctata, Adonia variegata, and Exochomus quadripustulatus. Adult abundance ratios in treated vs. untreated blocks were 1: 3.28. C. septempunctata and A. bipunctata were relatively more common to the treated block. Abundance curves showed two peaks, in May and in August. Egg laying began at Mid-May. Most eggs were found on the abaxial surface of the leaves. Five species of larvae were found, mostly A. bipunctata, which was considered the most important aphid predator. We found C. septempunctata larvae and pupae on the weed cover under the trees when they were absent from the canopy. Adult microhabitats reflected feeding preferences: E. quadripustulatus was found mainly on the trunk and branches (70.2%) while A. bipunctata on leaves (90.3%).

Community structure was identical to earlier findings (Lövei 1981). Observation was superior to beating: the latter collected about 30% of the beetles observed on the canopy at the same time.

Zusammenfassung

Zur Verbreitung und Lebensweise der Marienkäfer (Col., Coccinellidae) in einer Apfelanlage bei Budapest

Es wurden im Untersuchungsareal 620 adulte Marienkäfer, die zu 14 Arten gehörten, ermittelt. Die Arten höchster Abundanz waren: Coccinella septempunctata, Adalia bipunctata und Exochomus quadripustulatus. Das Abundanzverhältnis der Imagines zwischen chemisch behandelten und unbehandelten Parzellen betrug 1:3.28. C. septempunctata und A. bipunctata waren relativ häufiger im behandelten Block. Die Abundanzkurven zeigten zwei Maxima in den Monaten Mai und August. Die Eiablage begann Mitte Mai; die meisten Eier wurden auf die Unterseite der Blätter gelegt. Larvenformen wurden von nur 5 Arten beobachtet. Sie gehörten in der Mehrzahl der Fälle zu A. bipunctata, die sich als wichtigster Aphidenfeind erwies. Die Larven und Puppen von C. septempunctata wurden unter den Bäumen an Unkrautpflanzen gefunden und traten in Baumkronen nicht auf. Die Mikrohabitats der Adulten zeigten eine Übereinstimmung mit der Wirtswahl: E. quadripustulatus hielt sich meist an Ästen auf (70.2%), während die Adulten von A. bipunctata an Blättern zu finden waren.

Die Struktur der Artengemeinschaft war identisch mit der früher festgestellten (Lövei 1981). Die Beobachtungen ergaben bessere Resultate als die früher durch Abklopfen gewonnenen Werte. Letztere lieferten nur etwa 30% der in der Baumkrone tatsächlich ermittelten Zahl der Käfer.