SEARCH

SEARCH BY CITATION

Abstract

Virulent bacteriophage PK-101 was isolated from soil infested with strain K-101 of Pseudomonas solanacearum and nucleic acid was prepared from the phages. Some chemical properties of phage nucleic acid and its infectivities to various strains of P. solanacearum were examined in the present study. By digestion with restriction endonucleases, phage nucleic acid was shown to be linear duplex DNA approximately 35 kb long. Restriction fragment length polymorphism was observed when electrophoresis patterns of enzyme-digested PK-101 DNA were compared with those of DNA prepared from different phage isolates. Transfection of host strains by PK-101 DNA was carried out, and it was infectious not only to host strain K-101, but also to other strains which were resistant to phage particles. Transfection efficiency was considerably enhanced by directly introducing phage DNA into bacterial cells by means of an electroporation. The electroporation technique was also effective to transform P. solanacearum with large-size plasmid DNA.

Zusammenfassung

Die virulente Bakteriophage PK-101 wurde aus Erde isoliert, die mit dem K-101-Stamm von Pseudomonas solanacearum verseucht war. Die Nukleinsäure wurde aus den Phagen präpariert. In den hier beschriebenen Versuchen wurden einige chemische Eigenschaften der Phagennukleinsäure sowie deren Infektivitat gegenüber verschiedenen P. sohmacearutn-Stämmen tintersucht. Nach einer Verdauung der Phagennukleinsäure mit restriktiven Endonukieasen konnte gezeigt werden, daß die Nukleinsäure als eine lineare doppelte DNS mit einer Länge von ca. 35 kb vorlag. Restrikrive Bruchstückpolymorphismen wurden beobachtet, als die Elektrophoresemuster der enzymverdauien PK-101-DNS mit den aus verschiedenen Phagenisolaten präparierten DNS verglichen wurden. Transfektion von Wirtsstämmen mit PK-101-DNS wurde durchgeführt, es konnte gezeigt werden, daß die PK-101-DNS nicht nur gegenüber dem Wirtstamm K-101 infektiös war, sondern auch gegenüber anderen Stämmen, die eine Resistenz gegen Phagenpartikeln besitzen. Die Transfektionsleistung wurde dadurch erheblich verbessert, indem die Phagen-DNS mit Hilfe einer Elektroporation direkt in die Bakterienzellen hineingebracht wurde. Mit der Elektroporationsmethode konnte P. solanacearum mit großen Plasmid-DNS transformiert werden.