Characteristics of a Pythium arrhenomanes with High Frequency in Barley Soils

Authors


Department of Plant and Forest Protection, Swedish University of Agricultural Sciences, PO Box 7044, S-750 07 Uppsala, Sweden.

Abstract

Soils from two long-term crop rotation experiments were examined for incidence of root pathogens with a test tube method, where a great number (hundreds) of small portions (15–68g) of soil were biotested. There was a 4–5 times higher frequency of a root-infecting Pythium sp. In barley monoculture soil when compared to crop rotation soil, where winter turnip rape was the preceding crop. In pathogenicity tests the isolated pathogen caused severe root rot on barley, wheat and rye, but did not affect growth of oats, maize, peas and winter rape. In all essential morphological characters it resembles P. arrhenomanes and we classify it as belonging to this species.

Zusammenfassung

Nach einer Reagenzrohrchenmethode wurden Böden aus zwei Langzeitfnichtwechselversuchen auf das Vorkommen von Wurzeipathogenen untersucht. Bei der Untersuchung wurde eine grofie Anzahl (mehrere Hundert) von kleinen Bodenproben (15–68 g) nach einem biologischen Verfahren getestet. Es wurde festgestellt, daß eine wurzelpathogene Pythium sp. 4–5 mal haufiger in Böden mit Gerste in Monokultur vorkam, als in Boden nach einem Fruchtwechsel, in dem die Winterstoppelrübe (Brassica rapa var. rapifera) die Vorfrucht war. In Pathogenitatspriifungen verursachte der isolierte Pilz eine schwere Wurzelfaulnis bei Gerste, Weizen und Rogen, aber beeinfiuKte das Wachstum von Hafer, Mais, Erbsen sowie Winterraps jedoch nicht. Der Pilz Shnelt P. arrhenomanes in alien bedeutenden morphologischen Merkmalen der Oogonien, Oosporen und Antheridien, von daher wurde dieser Pilz auch dieser Spezies zugeordnet.

Ancillary