Get access

Sexual size and shape evolution in European newts (Amphibia: Caudata: Salamandridae) on the Balkan Peninsula

Authors


Authors’ addresses: Dr Ana Ivanović (for correspondence), Institute for Zoology, Faculty of Biology, Studentski trg 16, 11000 Belgrade, Serbia. E-mail: ana@bf.bio.bg.ac.yu; Konstantinos Sotiropoulos, Section of Zoology-Marine Biology, Department of Biology, University of Athens, 157 84 Panepistimioupolis, Athens, Greece. E-mail: ksotirop@biol.uoa.gr; Milena Furtula, Institute for Biological Research “Siniša Stanković”, Bulevar despota Stefana 142, Belgrade, Serbia. E-mail: milena.furtula@ibiss.bg.ac.yu ; Georg Džukić, Institute for Biological Research “Siniša Stanković”, Bulevar despota Stefana 142, Belgrade, Serbia. E-mail: georg@ibiss.bg.ac.yu; Miloš L. Kalezić, Institute for Zoology, Faculty of Biology, Studentski trg 16, 11000 Belgrade, Serbia; Institute for Biological Research “Siniša Stanković”, Bulevar despota Stefana 142, Belgrade, Serbia. E-mail: mkalezic@ibiss.bg.ac.yu

Abstract

We used a phylogenetic perspective in an examination of the direction and extent of sexual dimorphism in body size and body shape in European newts from the Balkan Peninsula (alpine newts, Mesotriton alpestris; crested newts, Triturus cristatus superspecies; smooth newts, Lissotriton vulgaris). We found a strong, female-biased sexual size dimorphism (SSD) in the analysed clades of alpine newt, whereas within crested newts we found a less stringent female-biased SSD in Triturus carnifex, Triturus macedonicus and Triturus karelinii, and no significant SSD in T. cristatus or Triturus dobrogicus. Among the smooth newts, we found male-biased SSD in Lissotriton vulgaris vularis and Lissotriton vulgaris greacus and no SSD in Lissotriton vulgaris meridionalis. Most of these newts also exhibit a significant sexual dimorphism in body shape, which varied more randomly than body size, regardless of SSD level. Female and male body size as well as the degree of SSD displayed statistically significant phylogenetic signal, while sexual dimorphism in body shape was phylogenetically independent. The relationship between independent contrast data for female size and male size indicated that SSD in European newts could be driven by a disproportionate increase in female size as increase in female size was not accompanied by a proportional increase in male size.

Zusammenfassung

Evolution von sexueller Körpergröße und –form bei europäischen Wassermolchen (Amphibia: Caudata: Salamandridae) auf der Balkenhalbinsel

Richtung und Ausmaß des Geschlechtsdimorphismus bei Größe und Form der europäischen Wassermolche (Bergmolch, Mesotriton alpestris; Kammmolch, Triturus cristatus–ūSuperspezies; Teichmolch, Lissotriton vulgaris) wurden in Hinblick auf phylogenetische Fragestellungen untersucht. Wir fanden einen starken Geschlechtsdimorphismus in der Körpergröße (SSD) zu Gunsten der Weibchen in den analysierten Gruppen der Bergmolche; bei den Kammmolchen war dieser bei T. carnifex, T. macedonicus und T. karelinii weniger ausgeprägt und bei T. cristatus und T. dobrogicus dagegen nicht signifikant. Bei den Teichmolchen wurde Größendimorphismus zu Gunsten der Männchen bei L. v. vularis und L. v. greacus gefunden; bei L. v. meridionalis konnten keine Größenunterschiede zwischen den Geschlechtern festgestellt werden. Die meisten dieser Molche zeigen auch einen auffälligen Sexualdimorphismus in der Körperform, der allerdings zufälliger variiert als die Körpergröße, unabhängig vom Niveau des sexuellen Größendimorphismus (SSD). Körpergröße von Männchen und Weibchen sowie der Grad des Geschlechtsdimorphismus lassen ein stastistich signifikantes phylogenetisches Signal erkennen, während der Geschlechtsdimorphismus der Körperform phylogenetisch unabhängig ist. Das Verhältnis unabhängiger Kontrastdaten für weibliche und männliche Körpergröße deutet darauf hin, dass SSD in europäischen Molchen durch eine disproportionale Zunahme der weiblichen Körpergröße bewirkt wird, da Zunahme der Weibchengröße nicht durch eine proportionale Zunahme der Männchengröße begleitet wird.

Ancillary