Angewandte Chemie

Cover image for Vol. 129 Issue 47

Hinweise zur Gestaltung von Grafiken

Allgemeines

Alle Formeln, Abbildungen und Schemata müssen direkt reproduzierbar sein und sollen keine Rahmen enthalten. Für die Begutachtung integrieren Sie die Grafiken bitte in den Text; bei Annahme benötigen wir separate Dateien (s.u.).

Achsenbeschriftungen sind die Symbole der physikalischen Größen (kursiv) und ihre Einheiten (steil), z. B. λ/nm; die Ordinate sollte möglichst senkrecht zur Achse beschriftet sein. Einschübe in Diagrammen sollen sich in der Schriftgröße nur minimal vom Hauptdiagramm unterscheiden.

Umfangreiche Reaktionsbedingungen sollen in den Legenden und nicht in den Formelschemata selbst angegeben werden. Dabei soll mit 1), 2) oder a), b), nicht dagegen mit i), ii) gearbeitet werden.

Minuszeichen sind länger als Bindestriche.

Von Farbabbildungen sowie von Rasterbildern allgemein werden gute Papierabzüge und für die Reproduktion möglichst Diavorlagen oder Datenträger benötigt (die Datenübermittlung per E-mail soll vermieden werden).

Für chemische (Struktur)formeln gilt (siehe auch die einschlägige IUPAC-Empfehlung: J. Brecher, Pure Appl. Chem. 2008, 80, 277): Übliche Abkürzungen wie Me, iPr, sBu, tBu und Ph können verwendet werden; allgemeine Substituenten sollen mit R1, R2 (nicht mit R1, R2 (=2 R)) bezeichnet werden; die räumliche Anordnung von Substituenten muss eindeutig zu erkennen sein.

Für eine Verkleinerung auf 60 % sollen Formeln folgendermaßen gestaltet werden: Elementsymbole mit einer 3-mm-, Formelnummern halbfett mit einer 3.5-mm-Helvetica-Schrift, Bindungslängen (zwischen Atomzentren) 6 mm, Gesamtbreite maximal 14 cm (oder 29.5 cm), Schrift an Reaktionspfeilen etwas kleiner. Bei anderen Originalgrößen sollten diese Proportionen (3 : 3.5 : 6 (: 140)) beibehalten werden.

Gestaltung von Grafiken

Grafiken in elektronischer Form

  • Bevorzugte Grafikprogramme: ChemDraw, FreeHand, CorelDraw 6 und 7, Photoshop
  • Eingeschränkt verwendbar: Illustrator, QuarkXPress, Powerpoint, PageMaker, ISIS Draw
  • Nicht verwendbar: *.doc-Dateien, ChemWindows, C-Design, Origin, ClarisDraw, ChemIntosh, MacDraw Pro
  • Verwendbare Speicherformate aller Grafikprogramme: TIFF, EPS, WMF, BMP.
  • Strichstärken von Strukturformeln explizit definieren (mindestens 0.2 pt oder 0.1 mm).
  • Farben im CMYK-Farbraum (nicht im unter Windows üblichen RGB-Farbraum) definieren.
  • Endformat für vektororientierte Abbildungen (Strichgrafiken etc.): Encapsulated Postscript (EPS) mit eingebundenen Fonts und in Kurven umgewandelten Zeichen, nicht Postscript (PS). Die "bounding boxes" müssen passend dimensioniert sein.
  • minimale Auflösung für Strichzeichnungen im Bitmap-Format (*.bmp-Files): 1000 dpi
  • minimale Auflösung für Rasterabbildungen (z. B. ORTEP-Darstellungen mit Schattierungen) und für Farbabbildungen: 300 dpi

Die Disketten oder Zip-Archive dürfen kein urheberrechtlich geschütztes Material (z. B. Software) enthalten, sondern nur Datenfiles; Disketten mit Programmen werden nicht bearbeitet! Grafiken sollten auf einer separaten Diskette geliefert werden und nicht in ein Textverarbeitungsprogramm importiert sein. Wenn Sie mit LaTeX arbeiten, senden Sie bitte nur die Standard-LaTeX-Dateien (.tex, .aux, .bib) (siehe auch spezielle Hinweise), ohne Ihre Formatvorlagen oder Makros.

Datenträger werden nicht zurückgeschickt; behalten Sie deshalb bitte eine Sicherungskopie für Fragen und Überarbeitungen.

Bitte geben Sie auf jeden Fall an, mit welchen Grafikprogrammen Sie gearbeitet haben, wie die einzelnen Dateien heißen und die Bildauflösung des ursprünglichen Bildes, wenn Sie gescannte Abbildungen in einem vektororientierten Zeichenprogramm weiterverarbeitet haben.

Multimedia-Dateien

Beim Einreichen von Multimedia-Dateien, die über 5 MB groß sind, gehen Sie bitte folgendermaßen vor: Speichern Sie die Dateien auf Ihrem Web-Server, aber setzen Sie keinen Link zu ihnen, sondern schicken Sie uns die URL, damit wir die Dateien herunterladen und den Gutachtern sowie, bei Annahme Ihres Beitrags, den Lesern zugänglich machen können. Bitte verwenden Sie im Interesse der Bandbreite und Speicherkapazität bei Gutachtern und Lesern eine geeignete Komprimierungstechnik, um extrem große Filmdateien (>10 MB) zu vermeiden. Bitte stellen Sie auch sicher, dass Ihre Filme in einem gängigen Format (z.B. MPEG, AVI, QuickTime, GIF) gespeichert sind, das auf mindestens zwei der drei Computerplattformen Windows, MacOS und Linux abgespielt werden kann. Kleinere Dateien können einfach als E-Mail-Anhang geschickt werden.

SEARCH

SEARCH BY CITATION