Angewandte Chemie

Cover image for Vol. 127 Issue 5

Chefredakteur: Peter Gölitz, Stellvertreter: Neville Compton, Haymo Ross

Online ISSN: 1521-3757

Associated Title(s): Angewandte Chemie International Edition, Chemistry - A European Journal, Chemistry – An Asian Journal, ChemistryOpen, ChemPlusChem, Zeitschrift für Chemie

Autoren-Profile

In dieser Rubrik stellen wir Autoren vor, die kürzlich ihren 10., 25., 50. oder 100. Beitrag innerhalb der letzten zehn Jahre in der Angewandten Chemie veröffentlicht haben. Lesen Sie Interessantes und Vergnügliches über sie hier...

Archiv: 2011 | 2010 | 2009.

Jonathan R. Nitschke

„Mein Lieblingsort auf der Welt ist der Yosemite-Nationalpark. Der wichtigste wissenschaftliche Fortschritt der letzten 100 Jahre war die Identifizierung des Higgs-Bosons. ...“ Dies und mehr von und über Jonathan R. Nitschke finden Sie auf Seite 13102.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 52, 13102

Masahiro Miura

„Chemie macht Spaß, weil neue Erkenntnisse mich beflügeln. Mit achtzehn wollte ich entweder Mathematiker oder Chemiker werde. ...“ Dies und mehr von und über Masahiro Miura finden Sie auf Seite 12826.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 51, 12826

Shu-Hong Yu

„Wenn ich kein Wissenschaftler wäre, wäre ich Fischer oder Bauer. Nach was ich in einer Publikation als erstes schaue ist die graphische Inhaltsangabe ...“ Dies und mehr von und über Shu-Hong Yu finden Sie auf Seite 12570.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 50, 12570

Kyoko Nozaki

„Mein Hauptcharakterzug ist ein enormer Optimismus. Mein Motto ist alles, was ich tue, richtig zu genießen. ...“ Dies und mehr von und über Kyoko Nozaki finden Sie auf Seite 12326.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 49, 12326-12327

Shu-Li You

„Ich begutachte wissenschaftliche Arbeiten gerne, weil das der einzige Weg ist, wie das wissenschaftliche Publizieren weiter funktioniert. Das größte Problem, dem Wissenschaftler gegenüberstehen, sind Ablenkungen von außerhalb der Wissenschaft. ...“ Dies und mehr von und über Shu-Li You finden Sie auf Seite 12100.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 48, 12100

Holger Braunschweig

„Ich begutachte wissenschaftliche Arbeiten gerne, weil ich hoffe, dass unsere Arbeiten auch gerne begutachtet werden – ohne diese gegenseitige Bereitschaft ist wissenschaftliches Publizieren unmöglich. Der wichtigste wissenschaftliche Fortschritt der letzten 100 Jahre waren die Quanten- und die Relativitätstheorie in Bezug auf Erkenntnisgewinn sowie Computer und Internet in Bezug auf die Veränderung unseres Lebens ...“ Dies und mehr von und über Holger Braunschweig finden Sie auf Seite 11838.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 47, 11838-11839

Oliver Reiser

„Meine nicht-ganz-so-geheime Leidenschaft sind elektronische Spielzeuge. Der größte wissenschaftliche Fortschritt des nächsten Jahrzehnts wird die katalytische C-O-Aktivierung sein. ...“ Dies und mehr von und über Oliver Reiser finden Sie auf Seite 11580.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 46, 11580

Ying-Chun Chen

„Meine liebste Namensreaktion ist die Diels-Alder-Reaktion. Das Geheimnis, ein erfolgreicher Wissenschaftler zu sein, ist ständig zu lesen und nachzudenken ...“ Dies und mehr von und über Ying-Chun Chen finden Sie auf Seite 11360.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 45, 11360

Gerard Meijer

„Der beste Rat, der mir je gegeben wurde, war meinem Herzen zu folgen. Ich begutachte wissenschaftliche Arbeiten gerne, weil das ein ausgezeichneter Weg ist, um in der Forschung auf dem Laufenden zu bleiben. ...“ Dies und mehr von und über Gerard Meijer finden Sie auf Seite 11088.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 44, 11088

Julius Rebek, Jr.

„Sollte ich im Lotto gewinnen, würde ich weiter Chemie machen. Mein Lieblingsort auf der Welt ist das sechste Pariser Arrondissement ...“ Dies und mehr von und über Julius Rebek, Jr. finden Sie auf Seite 10856.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 43, 10856-10857

Noritaka Mizuno

„Meine Mottos sind ,sei naiv‘ und ,sei kreativ‘. Meine liebste Art einen Urlaub zu verbringen, ist an einem Bergbach zu fischen ...“ Dies und mehr von und über Noritaka Mizuno finden Sie auf Seite 10592.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 42, 10592-10593

Chengde Mao

„Mein Motto ist: Einfach ist schön. Mein Lieblingsgetränk ist grüner Tee ...“ Dies und mehr von und über Chengde Mao finden Sie auf Seite 10366.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 41, 10366

Atsuhiro Osuka

„Wenn ich kein Wissenschaftler wäre, wäre ich Maler. Der wichtigste wissenschaftliche Fortschritt der letzten 100 Jahre war das Haber-Bosch-Verfahren ...“ Dies und mehr von und über Atsuhiro Osuka finden Sie auf Seite 10110.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 40, 10110-10111

Dietmar Stalke

„Wenn ich kein Wissenschaftler wäre, wäre ich Schreiner oder Goldschmied. Mein Lieblingsgericht ist die Bratwurst vom Göttinger Weihnachtsmarkt ...“ Dies und mehr von und über Dietmar Stalke finden Sie auf Seite 9868.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 39, 9868-9869

Jianbo Wang

„Mit achtzehn wollte ich Landwirt werden. Wenn ich ein Tier wäre, wäre ich ein Pandabär. ...“ Dies und mehr von und über Jianbo Wang finden Sie auf Seite 9620.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 38, 9620

Kendall N. Houk

„Nach was ich in einer Publikation als erstes schaue, ist eine denkwürdige Entdeckung, die zu einer neuen Idee führt. Das Wichtigste, was ich von meinen Eltern gelernt habe, ist beständig für seine Ziele zu arbeiten und das Leben zu genießen (egal was passiert) ...“ Dies und mehr von und über Kendall N. Houk finden Sie auf Seite 9346.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 37, 9346-9347

Michael Tsapatsis

„Mit achtzehn wollte ich Chemieingenieur werden. Auf meine Karriere rückblickend hoffe ich aufgrund des bisher gemachten Fortschritts, dass Molekularsiebfilme zu einer weitverbreiteten energieeffizienten Trenntechnik werden. ...“ Dies und mehr von und über Michael Tsapatsis finden Sie auf Seite 9056.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 36, 9056

Ayyappanpillai Ajayaghosh

„Mit achtzehn wollte ich Arzt werden. Ich warte auf die Entdeckung eines Verfahrens, mit dem CO2 und H2O mit Sonnenlicht in Kohlenhydrate überführt werden können. ...“ Dies und mehr von und über Ayyappanpillai Ajayaghosh finden Sie auf Seite 8822.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 35, 8822

Martin Jansen

„Ich begutachte wissenschaftliche Arbeiten gerne, weil ich dabei mein besserwisserisches Talent entfalten kann. Das größte Problem, dem Wissenschaftler gegenüberstehen, ist verkannte Genies zu sein. ...“ Dies und mehr von und über Martin Jansen finden Sie auf Seite 8546.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 34, 8546-8548

Wolfgang A. Herrmann

„Der größte wissenschaftliche Fortschritt des letzten Jahrhunderts war die Entschlüsselung des menschlichen Genoms. Mit achtzehn wollte ich unbedingt Chemiker werden, und ich wurde auch einer. ...“ Dies und mehr von und über Wolfgang A. Herrmann finden Sie auf Seite 8270.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 33, 8270-8271

Stephen B. H. Kent

„Mein Lieblingsmusikstück ist La Bohème (Puccini). Meine beste Investition war die in die Hochschulausbildung unserer drei Kinder. ...“ Dies und mehr von und über Stephen B. H. Kent finden Sie auf Seite 8010.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 32, 8010

D. A. Leigh

„Wenn ich kein Wissenschaftler wäre, würde ich was verpassen. Nach was ich in einer Publikation als erstes schaue, ist etwas Schönes (Struktur, Konzept oder Ergebnis). ...“ Dies und mehr von und über D. A. Leigh finden Sie auf Seite 7746.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 31, 7746-7747

Karl Anker Jørgensen

„Das Wort “Wissenschaftler” bedeutet kreativ und innovativ zu sein. Meine geheime/nicht-ganz-so-geheime Leidenschaft ist Kunst in Form moderner Malerei, Graphiken und Rockmusik ...“ Dies und mehr von und über Karl Anker Jørgensen finden Sie auf Seite 7478.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 30, 7478

Barry M. Trost

„Nach was ich in einer Publikation als erstes schaue, ist etwas Neues für mich. Das Wichtigste, was ich von meinen Eltern gelernt habe, ist Selbstständigkeit. ...“ Dies und mehr von und über Barry M. Trost finden Sie auf Seite 7182.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 29, 7182-7184

Jinbo Hu

„Wenn ich kein Wissenschaftler wäre, wäre ich ein Archäologe. Meine größte Motivation sind mein Interesse und meine Neugier ...“ Dies und mehr von und über Jinbo Hu finden Sie auf Seite 6924.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 28, 6924

V. Gevorgyan

„Mit achtzehn wollte ich Bruce Lee oder wenigstens Chuck Norris sein. Mein Motto ist: Gib dem Zufall eine Chance! ...“ Dies und mehr von und über V. Gevorgyan finden Sie auf Seite 6666.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 27, 6666

Frank Würthner

„Auf meine Karriere rückblickend würde ich sagen, dass sich so mancher Umweg gelohnt hat. Mit achtzehn wollte ich gerne Chemie studieren, musste aber zuerst zur Bundeswehr ...“ Dies und mehr von und über Frank Würthner finden Sie auf Seite 6415.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 26, 6414-6415

Akio Baba

„Wenn ich ein Tier wäre, wäre ich ein weißer Stier. Mein Motto ist, mein Schicksal anzunehmen. ...“ Dies und mehr von und über Akio Baba finden Sie auf Seite 6146.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 25, 6146

Bert Weckhuysen

„Wenn ich kein Wissenschaftler wäre, wäre ich Künstler. Meine Lieblingsband ist Coldplay. ...“ Dies und mehr von und über Bert Weckhuysen finden Sie auf Seite 5890–5891.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 24, 5890-5891

Helmut Schwarz

„Ein guter Arbeitstag beginnt gelegentlich mit dem Gedanken ,Die Zeit, die ist ein sonderbar Ding‘ (aus dem Rosenkavalier). Meine geheime/nicht-ganz-so-geheime Leidenschaft ist leidenschaftliche Neugierde auf Menschen ...“ Dies und mehr von und über Helmut Schwarz finden Sie auf Seite 5626.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 23, 5626-5628

Matthias Beller

„Mit achtzehn wollte ich Lehrer für Chemie und Biologie werden. Die aktuell größte Herausforderung für Wissenschaftler ist die Entwicklung von Technologien und Methoden, die unseren Kindern eine lebenswerte Zukunft sichern ...“ Dies und mehr von und über Matthias Beller finden Sie auf Seite 5378.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 22, 5378-5379

Zuowei Xie

„Mein Lieblingsort auf der Welt ist meine Heimatstadt. Ein guter Arbeitstag beginnt mit einer Tasse chinesischen Tees ...“ Dies und mehr von und über Zuowei Xie finden Sie auf Seite 5121.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 21, 5123

Kiyotomi Kaneda

„Mein Lieblingsmusikstück sind ,Die vier Jahreszeiten‘ (Antonio Vivaldi). Meine größte Motivation ist die Freude an der Forschung mit meinen Kollegen und Studenten ...“ Dies und mehr von und über Kiyotomi Kaneda finden Sie auf Seite 4859.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 20, 4859

Max Malacria

„Was ich an meinen Freunden am meisten schätze, ist Loyalität und Offenheit. Der größte wissenschaftliche Fortschritt des letzten Jahrzehnts wurde ganz zu Beginn des 21. Jahrhunderts beschrieben: die erste vorläufige Sequenz und Analyse des menschlichen Genoms ...“ Dies und mehr von und über Max Malacria finden Sie auf Seite 4596.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 19, 4596-4597

Kazuaki Ishihara

„Mein Lieblingsspruch ist “einfach ist am besten” (Ockhams Rasiermesser). Mit achtzehn wollte ich ein großer Chemiker sein! ...“ Dies und mehr von und über Kazuaki Ishihara finden Sie auf Seite 4342.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 18, 4342

Armido Studer

„Was ich gerne entdeckt hätte, ist das Triphenylmethylradikal. Mein Lieblingsgericht ist Fondue ...“ Dies und mehr von und über Armido Studer finden Sie auf Seite 4072.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 17, 4072-4073

Qi-Lin Zhou

„Das beste Stadium in der Karriere eines Wissenschaftlers sind die ersten zehn Jahre als unabhängiger Forscher. Der beste Rat, der mir je gegeben wurde, war, Naturwissenschaften und nicht Liberal Arts zu studieren ...“ Dies und mehr von und über Qi-Lin Zhou finden Sie auf Seite 3810.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 16, 3810

Warren E. Piers

„Wenn ich kein Wissenschaftler wäre, wäre ich Koch oder Sommelier. Mein Lieblingsort auf der Welt ist jeder Berggipfel ...“ Dies und mehr von und über Warren E. Piers finden Sie auf Seite 3572.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 15, 3572

François Diederich

„Meine Lieblingsgerichte kommen alle aus der japanischen Küche. Das wichtigste, was ich von meinen Eltern gelernt habe, ist der Respekt vor engagiertem und zuverlässigem Handwerk ...“ Dies und mehr von und über François Diederich finden Sie auf Seite 3356.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 14, 3356-3358

Ning Jiao

„Meine wissenschaftliche Lieblingsarbeit ist jeweils das nächste Ergebnis. Das Wichtigste, was ich von meinen Eltern gelernt habe, ist den Wert anderer Menschen zu erkennen. ...“ Dies und mehr von und über Ning Jiao finden Sie auf Seite 3110.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 13, 3110

Masahiro Murakami

„Mit achtzehn wollte ich ein Reisbauer sein. Die aktuell größte Herausforderung für Wissenschaftler ist das Nutzen der Sonnenenergie ...“ Dies und mehr von und über Masahiro Murakami finden Sie auf Seite 2862.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 12, 2862

Michael M. Haley

Ein guter Arbeitstag beginnt mit dem Morgentraining im Fitness-Studio. Das Wichtigste, was ich von meinen Eltern gelernt habe, ist hart zu arbeiten und die aktuelle Aufgabe möglichst gut zu lösen. ...“ Dies und mehr von und über Michael M. Haley finden Sie auf Seite 2590.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 11, 2590

Uwe Rosenthal

„Mein Motto ist: “Wir sind verurteilt zu hoffen!” (Manès Sperber) ...“ Mit achtzehn wollte ich Chemiker, Mathematiker oder Flugzeugkonstrukteur werden. Dies und mehr von und über Uwe Rosenthal finden Sie auf Seite 2326.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 10, 2326

Shuit-Tong Lee

„Mein Motto ist: bleib ruhig und sei geduldig. Das Wichtigste, was ich von meinen Studenten gelernt habe, ist, dass es keine dummen Fragen gibt. ...“ Dies und mehr von und über Shuit-Tong Lee finden Sie auf Seite 2042.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 09, 2042

Manfred Scheer

„Wenn ich für einen Tag jemand anders sein könnte, wäre ich Leonardo da Vinci. Meine liebste Art, einen Urlaub zu verbringen, ist einen alpinen Klettersteig zu begehen ...“ Dies und mehr von und über Manfred Scheer finden Sie auf Seite 1790.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 08, 1790-1791

Michael Müller

„Mein Lieblingsort auf der Welt ist dort, wo meine Familie ist. Meine beste Investition war ein Rennrad von Colnago ...“ Dies und mehr von und über Michael Müller finden Sie auf Seite 1544.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 07, 1544

Michael Willis

„Meine liebste Reaktion ist die Synthese von Tropinon durch Robinson. Ich warte auf die Entdeckung des 30-Stunden-Tags ...“ Dies und mehr von und über Michael Willis finden Sie auf Seite 1330.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 06, 1330

Bas de Bruin

„Der wichtigste wissenschaftliche Fortschritt der letzten 100 Jahre war die Quantenmechanik. Der größte wissenschaftliche Fortschritt des nächsten Jahrzehnts wird die Entdeckung einer drahtlosen Schnittstelle zwischen unserem Gehirn und dem Internet sein ...“ Dies und mehr von und über Bas de Bruin finden Sie auf Seite 1128.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 05, 1128

Hansjörg Grützmacher

„Ich bin Chemiker geworden, weil ich es mir nicht zutraute, Grafik und Design zu studieren. Der wichtigste wissenschaftliche Fortschritt der letzten 100 Jahre war die Antibabypille ...“ Dies und mehr von und über Hansjörg Grützmacher finden Sie auf Seite 876.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 04, 876-877

Keiji Maruoka

„Das Wichtigste, was ich von meinen Eltern gelernt habe, ist „Hartnäckigkeit ist Macht“. Mein Lieblingsort auf der Welt ist Hawaii ...“ Dies und mehr von und über Keiji Maruoka finden Sie auf Seite 600.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 03, 600-601

Nicolai Cramer

„Das beste Stadium in der Karriere eines Wissenschaftlers liegt hoffentlich noch vor mir. Ein guter Arbeitstag beginnt mit einem freien Blick auf den Mont Blanc von meinem Bürofenster aus ...“ Dies und mehr von und über Nicolai Cramer finden Sie auf Seite 308.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 02, 308

Herbert Mayr

„Der größte wissenschaftliche Fortschritt des letzten Jahrzehnts lässt sich erst in 50 Jahren erkennen. Die aktuell größte Herausforderung für Wissenschaftler ist Energiespeicherung ...“ Dies und mehr von und über Herbert Mayr finden Sie auf Seite 34.

Angew. Chem. 2012, 124, No. 01, 34-35

SEARCH

SEARCH BY CITATION