Angewandte Chemie

Cover image for Vol. 128 Issue 31

Chefredakteur: Peter Gölitz, Stellvertreter: Neville Compton, Haymo Ross

Online ISSN: 1521-3757

Associated Title(s): Angewandte Chemie International Edition, Chemistry - A European Journal, Chemistry – An Asian Journal, ChemistryOpen, ChemPlusChem, Zeitschrift für Chemie

121_43/2009Titelbild: Expedient Synthesis of N-Fused Indoles: A C-F Activation and C-H Insertion Approach (Angew. Chem. 43/2009)

N-anelliertes Indol findet sich in den Strukturen verschiedener biologisch aktiver Moleküle, allerdings hat sich die Synthese der entsprechenden Teilstruktur als schwierig erwiesen. T. Akiyama et al. beschreiben in der Zuschrift auf S. 8214 ff. eine neue Syntheseroute, in der durch Aktivierung der normalerweise inaktiven C-F-Bindungen einer CF3-Gruppe mit einem Niobkatalysator ein Niob-Carbenoid gebildet wird. Dieses inseriert in eine benachbarte C(sp3)-H-Bindung neben einem N-Atom unter Bildung des N-anellierten Indols

Volltext  | Inhaltsverzeichnis

Weitere Artikel

Poly(2-oxazoline)for001

In seinem Aufsatz auf S. 8122 ff. stellt R. Hoogenboom die vielseitige Polymerklasse der Poly(2-oxazoline) vor und beleuchtet ihre Anwendung z. B. als Biomaterialien oder thermoresponsive Polymere sowie ihre Kombination mit der Klickchemie.


Naturstoffsynthesefor002

M. A. Brimble et al. beschreiben in der Zuschrift auf S. 8140 ff. eine formale Synthese von (±)-γ-Rubromycin. Die richtige Balance der elektronischen Faktoren ist entscheidend, um über eine säurevermittelte Spiroketalisierung zum dicht funktionalisierten Schlüsselspiroketal zu gelangen.


Klickchemiefor003

Die Kupplung von organischen Aziden mit 1-Iodalkinen gelingt leicht mit Kupfer(I)-Katalysatoren, wie J. E. Hein, V V. Fokin et al. in der Zuschrift auf S. 8162 ff. beschreiben. Die entstehenden 5-Iodtriazole können zu vollständig substituierten 1,2,3-Triazolen funktionalisiert werden.


SEARCH

SEARCH BY CITATION