Angewandte Chemie

Cover image for Vol. 129 Issue 5

Chefredakteur: Peter Gölitz, Stellvertreter: Neville Compton, Haymo Ross

Online ISSN: 1521-3757

Associated Title(s): Angewandte Chemie International Edition, Chemistry - A European Journal, Chemistry – An Asian Journal, ChemistryOpen, ChemPhotoChem, ChemPlusChem, Zeitschrift für Chemie

121_45/2009Titelbild: The Lowest Singlet and Triplet States of the Oxyallyl Diradical (Angew. Chem. 45/2009)

Die photoneninduzierte Abstraktion eines Elektrons aus dem Oxyallyl-Radikalanion führt zur Bildung des Oxyallyl-Diradikals, das als schwer nachweisbares, kurzlebiges Molekül an vielen organischen Reaktionen beteiligt ist. Wie W. C. Lineberger et al. in ihrer Zuschrift auf S. 8661 ff. beschreiben, offenbart das Photoelektronenspektrum, dass das Oxyallyl einen Singulett-Grundzustand aufweist und der niedrigste Triplett-Zustand nur 55 meV höher liegt. Das spektrale Profil besagt, dass der planare Singulett-Zustand der Übergangszustand bei der Ringöffnung von Cyclopropan ist und die CCC-Biegeschwingung beim Übergang in den Triplett-Zustand aktiviert wird.

Volltext  | Inhaltsverzeichnis

Weitere Artikel

Janus-Partikelfor001

A. F. M. Kilbinger und F. Wurm informieren in ihrem Kurzaufsatz auf S. 8564 ff. über Entwicklungen bei der Synthese so genannter Janus-Partikel, die nach außen hin zwei unterschiedliche Hälften präsentieren.


Oxidative Halogenierungenfor002

Man muss keine molekularen Halogene einsetzen, um ein organisches Substrat zu halogenieren: Es gibt auch die Möglichkeit, das Halogenierungsreagens in situ aus Halogenidsalzen zu erzeugen. Den aktuellen Stand dieser Forschungen fassen J. Iskra et al. im Aufsatz auf S. 8576 ff. zusammen.


Tuberkulosewirkstoffefor003

Eine kombinierte Strategie aus Fragmentwachstum und Fragmentkupplung wurde genutzt, um Inhibitoren der Pantothenat-Synthetase aus Mycobacterium tuberculosis zu zu gewinnen. Das Prinzip dieser Methode erläutern C. Abell et al. in ihrer Zuschrift auf S. 8604 ff.


SEARCH

SEARCH BY CITATION