Angewandte Chemie

Cover image for Vol. 129 Issue 51

122_48/2010Titelbild: Ein zweifach schaltender multistabiler Fe4-Gitterkomplex mit stufenweisen Spin- und Redoxübergängen (Angew. Chem. 48/2010)

Ein Multitalent in puncto Schaltbarkeit: In ihrer Zuschrift auf S. 9461 ff. berichten F. Meyer et al. über einen neuen [2×2]-Fe4-Gitterkomplex, der sich in orthogonaler Weise sowohl durch Spin-Crossover als auch durch sequenzielle Redoxprozesse schalten lässt. Von besonderem Interesse sind die zweifach entarteten Konfigurationen [HS-LS-HS-LS] und [FeII2FeIII2], bei denen je zwei identische Zentren die diagonalen Ecken des Fe4-Quadrats besetzen. Diese Anordnung qualifiziert den Gitterkomplex als potenziellen Baustein für zelluläre Quantenautomaten.

Volltext  | Inhaltsverzeichnis

Weitere Artikel

Oxetanefor001

Der Einbau einer Oxetaneinheit kann die Eigenschaften einer Verbindung, z. B. eines Wirkstoff-Kandidaten, wesentlich verbessern. K. Müller, E. M. Carreira et al. stellen im Kurzaufsatz auf S. 9236 ff. Umwandlungen mit und zu Oxetanen vor.


Rylenfarbstoffefor002

T. Weil, J. Hofkens, K. Müllen et al. fassen im Aufsatz auf S. 9252 ff. die jüngsten Fortschritte auf dem Gebiet der Rylenfarbstoffe und Rylen-Nanoemitter zusammen, die als funktionale Farbstoffe in der Photonik Anwendung finden können.


Ubiquitinefor003

In ihrer Zuschrift auf S. 9312 ff. beschreiben A. Brik et al. eine allgemeine Synthesestrategie für alle Diubiquitin-Ketten, die über Lys6, 11, 27, 29, 33, 48 und 63 verbunden sind. δ-Mercaptolysin vermittelt dabei die Bildung einer Isopeptidbindung über native chemische Ligation mit anschließender Desulfurierung.


SEARCH

SEARCH BY CITATION