Angewandte Chemie

Cover image for Vol. 128 Issue 36

Chefredakteur: Peter Gölitz, Stellvertreter: Neville Compton, Haymo Ross

Online ISSN: 1521-3757

Associated Title(s): Angewandte Chemie International Edition, Chemistry - A European Journal, Chemistry – An Asian Journal, ChemistryOpen, ChemPlusChem, Zeitschrift für Chemie

123_38/2011Titelbild: Efficient Entry to the Hasubanan Alkaloids: First Enantioselective Total Syntheses of (−)-Hasubanonine, (−)-Runanine, (−)-Delavayine, and (+)-Periglaucine B (Angew. Chem. 38/2011)

Eine gemeinsame Synthesestrategie für vier Hasubanan-Alkaloide, darunter auch das abgebildete Hasubanonin, beschreiben S. B. Herzon et al. in ihrer Zuschrift auf S. 9025 ff. Bei diesem Ansatz wird 5-Trimethylsilylcyclopentadien als stabilisierendes stereochemisches Element eingesetzt. Diese Gruppe legt die Absolutkonfiguration der Produkte fest und lässt sich thermisch entfernen, wobei um etwa 80 °C weniger hoch erhitzt werden muss als bei Addukten der Stammverbindung Cyclopentadien.

Volltext  | Inhaltsverzeichnis

Weitere Artikel

Staudinger-Ligationfor001

Die Staudinger-Ligation findet vielfältige Anwendungen in komplexen biologischen Systemen, z. B. zur Markierung von Glycanen, Lipiden, DNA und Proteinen. J. C. M. van Hest et al. legen im Aufsatz auf S. 8968 ff. den aktuellen Stand dieser Reaktion dar.


Polyazidefor002

Gruppe-13-Fluoride reagieren mit (Ph3P)4N3 in CH3CN zu den hoch explosiven Addukten M(N3)3·CH3CN. R. Haiges, K. O. Christe et al. zeigen in der Zuschrift auf S. 8990 ff. auch, dass bei Einsatz eines Azid-Überschusses die Anionen [Ga(N3)5]2−, [In(N3)6]3− und [Tl(N3)6]3− entstehen.


Isotherme DNA-Amplifikationfor003

In der Zuschrift auf S. 9084 ff. beschreiben J. M. Gibbs-Davis et al. eine isotherme DNA-Amplifikation und zeigen, dass die Einführung destabilisierender Modifikationen in ein DNA-Templat zur Umsetzung in enzymatischen Ligationsreaktionen führt.


SEARCH

SEARCH BY CITATION